Bitterer Sonntag für den FC Wohlen

Die Freiämter hatten keine Chance gegen den Tabellen führenden FC Zürich. Sie mussten eine 0:5-Niederlage hinnehmen. Auch der FC Aarau verliert am Sonntag sein Spiel und zwar gegen Servette - mit 0:1. Aarau liegt damit bereits acht Punkte hinter dem Tabellenleader Zürich zurück.

Zuerichs Gilles Yapi, links, im Duell mit Wohlens Ronny Minkwitz.

Bildlegende: Zuerichs Gilles Yapi, links, im Duell mit Wohlens Ronny Minkwitz. Keystone

Nach dem zweiten Treffer von Dzengis Cavusevic zur 3:0-Führung war die Partie zwischen Wohlen und Zürich kurz vor der Pause endgültig entschieden. Die Zürcher zeigten keinerlei Anpassungsschwierigkeiten nach dem Europa-League-Abstecher gegen Osmanlispor und machten dort weiter, wo sie am Donnerstagabend aufgehört hatten.

Auch wenn die Gäste nach der komfortablen Pausenführung etwas Tempo aus dem Spiel nahmen, waren sie weiterhin das dominierende Team und verzeichneten neben den Toren von Umaru Bangura und Joker Moussa Koné auch noch zwei Lattentreffer gegen den FC Wohlen. Die Freiämter bleiben damit auf dem 9. und damit zweitletzten Tabellenplatz der Challenge League.

Zweite Niederlage der Saison für FC Aarau

Auch der FC Aarau konnte am Sonntag nicht punkten. Im Auswärtsspiel in Genf gegen Servette verloren die Aarauer mit 0:1. Der Matchwinner für Servette war Jean-Pierre Nsame in der 17. Minute. Der Gastgeber dominierte die Partie auch im weiteren Verlauf. Aarau verpasst durch die zweite Saisonniederlage den Anschluss an Spitzenreiter Zürich und liegt bereits acht Punkte hinter dem Leader zurück.

Zweiter ist Neuchâtel Xamax, das am Samstag einen Pausenrückstand gegen Winterthur noch in einen klaren 4:1-Heimsieg verwandeln konnte. Die Neuenburger liegen vier Punkte hinter dem FC Zürich zurück und sind damit aktuell der einzige ernsthafte Konkurrent der Zürcher um den Wiederaufstieg in die Super League.