Boswil: Polizist schiesst auf Autodieb

In Boswil ist in der Nacht auf Samstag ein mutmasslicher Autodieb schwer verletzt worden. Ein Polizist hatte bei einer Kontrolle auf ihn geschossen.

Ein Polizist hat in der Nacht auf Samstag in Boswil bei der Kontrolle eines zuvor als gestohlen gemeldeten Autos einen Schuss abgegeben. Dabei ist der mutmassliche Autodieb schwer verletzt worden, wie die Aargauer Staatsanwaltschaft mitteilt.

Noch nicht bekannt ist, unter welchen Umständen sich der Schuss aus der Dienstwaffe löste. Ermittlungen seien aufgenommen worden, sagte Elisabeth Strebel auf Anfrage zu der Mitteilung. Strebel leitet die Medienstelle der Aargauer Staatsanwaltschaft.

Schwerverletzter ist nicht in Lebensgefahr

Beim Schwerverletzten handelt es sich um einen 27-jährigen Schweizer. Er wurde mit einem Krankenwagen ins Spital gefahren und ist nach Angaben von Strebel nicht in Lebensgefahr.

Kurz vor 1 Uhr in der Nacht auf Samstag war der Einsatzzentrale der Aargauer Kantonspolizei der Diebstahl eines Autos gemeldet worden. Wenig später kreuzte eine Patrouille der Regionalpolizeien Muri-Wohlen das gesuchte Auto im Quartier Zelgli in Boswil.

Aargauer Polizeiauto

Bildlegende: Bei der Kontrolle eines mutmasslichen Autodiebs hat ein Polizist einen Schuss abgegeben und den Mann schwer verletzt.... zvg

Schuss löste sich bei Handgemenge

Als die zwei Beamten dieses Fahrzeug kontrollieren wollten, kam es nach ersten Erkenntnissen zu einem Handgemenge. Dabei löste sich der Schuss aus der Polizei-Dienstwaffe. Im kontrollierten Auto war der 27-jährige Lenker alleine unterwegs.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach nahm noch in der Nacht Ermittlungen auf. Wegen des Schusses aus der Dienstwaffe eröffnete die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung. Das Auto stellte die Polizei sicher. Wem der mutmassliche Täter das Fahrzeug unter welchen Umständen entwendet hatte, war nach Angaben von Strebel am Samstagmittag noch nicht bekannt.