Zum Inhalt springen
Inhalt

Brand in Zofingen Hat 30-Jährige Haus angezündet? Sie bleibt in U-Haft

Haus in Flammen
Legende: Wurde der Brand absichtlich gelegt? Die Staatsanwaltschaft prüft diese Verdacht. zvg/Kantonspolizei Aargau

Der Brand: Bei einem Brand am 30. August hat in Zofingen ein Einfamilienhaus gebrannt. Ein 36-jähriger Bewohner wurde gemäss Polizeiangaben damals mit Brandverletzungen mit dem Helikopter ins Spital geflogen. Die Frau sowie die beiden Kinder konnten sich unverletzt sich ins Freie begeben.

Der Verdacht: Die Staatsanwaltschaft führt im Zusammenhang mti dem Brand ein Verfrahren gegen die Frau. Sie wird verdächtigt, den Brand absichtlich gelegt zu haben. Sie könnte damit den Tod von Dritten in Kauf genommen haben. Die Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe.

Die U-Haft: Nun verlangte die Staatsanwaltschaft, dass die Frau länger in Untersuchungshaft bleibt, wegen dringendem Tatverdacht und Verdunkelungsgefahr. Das Zwangsmassnahmengericht hat den Antrag bewilligt und die U-Haft um einen Monat verlängert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.