Bremgarten: Junger Mann starb 2012 nach einem Unfall

Der junge Mann, der im März 2012 in Bremgarten tot aufgefunden wurde, ist verunfallt. Das bestätigt die Aargauer Staatsanwaltschaft auf Anfrage. Ein Delikt kann ausgeschlossen werden, der Fall wird deshalb demnächst abgeschlossen, heisst es.

Vor anderthalb Jahren wurde in Bremgarten die Leiche eines jungen Mannes gefunden, sie lag unterhalb einer Treppe. Zuvor war der damals 19-Jährige spurlos verschwunden. Nun ist klar: Ein Tötungsdelikt kann ausgeschlossen werden. Es handelt sich um einen Unfall. Das teilt die Aargauer Staatsanwaltschaft mit und erklärt, dass der Fall damit abgeschlossen ist.

Bild von der Tafel vor dem Eingang der Aargauer Staatsanwaltschaft.

Bildlegende: Die Staatsanwaltschaft wird den Fall des jungen Mannes aus Bünzen demnächst abschliessen. SRF

Das Institut für Rechtsmedizin in Bern hatte den Fall untersucht. Durch die chemisch-toxikologische Untersuchung konnten im Blut des Verstorbenen keine Drogen und auch keine Medikamente festgestellt werden, heisst es. Das Ergebnis der Auswertung hat einzig eine erhöhte Alkoholkonzentration ergeben, welche jedoch nicht der Grund für den Tod war.

Der 19-Jährige starb infolge eines Treppensturzes, worauf der Mann erstickte. Das ergab die Obduktion des Instituts. Dass andere Personen etwas mit seinem Tod zu tun haben könnten, schliesst die Aargauer Staatsanwaltschaft aus. Sie wird das Verfahren deshalb demnächst abschliessen.