Bronzemedaille reicht nicht für ein «Reieli Schoggi»

Die 19-jährige Noëmi Langenkamp aus Aarburg zählt bereits zur Elite der Schweizer Speed-Kletterinnen. Gestern erreichte sie an den Schweizer Meisterschaften in Zürich den dritten Platz. Ganz zufrieden damit ist sie nicht und verzichtet deshalb auf eine kleine persönliche Belohnung.

Das angestrebte Ziel, den Schweizer Meistertitel, hat Noëmi Langenkamp gestern an den Speed-Kletter Schweizer Meisterschaften in Zürich verpasst. Zufrieden ist sie mit ihrer Leistung dennoch, aber hauptsächlich weil sich ihre Freunde und Familie über die Bronze-Medaille freuen.

Drei junge Frauen auf einem Siegerpodest

Bildlegende: Gerne hätte Noëmi Langenkamp (rechts) an der SM im Speed-Klettern den obersten Podestplatz geholt. Beni Minder/SRF

«Schon ein kleiner Erfolg, bedeutet für mich die Welt», sagt Noëmi Langenkamp, und fügt an, dass man auch für diese hart trainieren müsse. Auch wenn ihr der Gang in die Kletterhalle nach einem harten Schultag Freude bereite, da Klettern ihr Hobby und ihre Leidenschaft sei, habe so ein Leben als Leistungssportlerin auch unangenehmere Seiten.

«  Schon ein kleiner Erfolg bedeutet für mich die Welt. »

Noëmi Langenkamp
Nachwuchs-Kletterin

Der Verzicht auf Schokolade sei eine davon, sagt die 19-jährige mit einem Lächeln. Bei ausserordentlich guten Leistungen gönne sie sich dann aber doch ein «Reieli Schoggi».

An diesem Wochenende bleibt sie aber streng mit sich selbst und verzichtet darauf. «Der dritte Platz reicht nicht, es hätte der Erste sein müssen», gibt sich Noëmi Langenkamp nach dem Wettkampf selbstkritisch.

Video «Noëmi Langenkamp beim Speedklettern» abspielen

Noëmi Langenkamp beim Speedklettern

0:31 min, vom 4.10.2015