Bruno Gisler Top-Favorit am Weissenstein-Schwinget

Am 7. Juli gewann der Solothurner Bruno Gisler bestechend sicher das Innerschweizer Schwingfest in Emmen. Nach diesem Erfolg gehört der Meisterlandwirt aus Rumisberg auch auf dem Weissenstein zu den Top-Favoriten, trotz starker Gäste aus dem Innerschweizer und dem Nordostschweizer Verband.

Bruno Gisler jubelt am Innerschweizer Schwingfest. Sägemehl fliegt durch die Luft.

Bildlegende: Bruno Gisler jubelt am Innerschweizer Schwingfest am 7.Juli. Kann er am 20. auch das Weissenstein-Schwinget gewinnen? Keystone

Bruno Gisler, der knapp 30-jährige Meisterlandwirt aus Rumisberg, gehört zu den Top-Favoriten des Weissenstein-Schwinget am Samstag, 20. Juli. Den Sieg am Innerschweizer Schwingfest vor gut 10 Tagen bezeichnet er heute «als grössten Erfolg meiner Karriere».

Keine Erklärung hat er heute dafür, dass er bei der Siegerehrung in Tränen ausbrach. «Das kam einfach so», sagte er gegenüber dem Regionaljournal und verweist auf andere Sportstars wie Roger Federer, denen dasselbe passierte.

Der grosse Traum, Schwingerkönig zu werden

Dass Gisler am 62. Weissenstein-Schwinget und auch am Eidgenössischen Ende August in Burgdorf zu den ganz grossen Favoriten gehört, akzeptiert er ohne Wenn und Aber. «Ich weiss, dass man von mir eine gute Leistung erwartet», gibt Gisler zu.

Trotzdem will er sich deswegen nicht unter Druck setzen lassen. Allerdings gibt er zu, dass auch er den grossen Traum träumt: «Schwingerkönig werden, das wollte ich schon als Bub, das ist doch klar.»