Zum Inhalt springen
Inhalt

Unesco Welterbe Bundesrat sieht Bettlachstock als mögliches Unesco Weltnaturerbe

Der Buchenwald auf dem Bettlachstock könnte das erste Unesco Weltnaturerbe im Kanton Solothurn werden. Das hat der Bundesrat diese Woche beschlossen. Er hat den Buchenwald auf die nationale Liste für zukünftige Kandidaturen gesetzt.

Der Bundesrat stützte sich dabei auf die Empfehlung einer Expertengruppe unter der Leitung des Bundesamtes für Kultur. Ein Eintrag auf der sogenannten «liste indicative» bedeutet zwar noch keine Kandidatur, sie ist aber Voraussetzung für eine Kandidatur.

Nebst dem Buchenwald auf dem Bettlachstock ist auch der Buchenwald im Val di Lodano (TI) auf der Liste aufgeführt. In seiner Medienmitteilung schreibt der Bundesrat, beide Wälder «bilden gemeinsam ein herausragendes Beispiel für die aussergewöhnliche ökologische Entwicklung der Verbreitung der Buchenwälder in ganz Europa seit der letzten Vergletscherung».

Bettlachstock als Teil einer Serie

Die alten Buchenwälder auf dem Bettlachstock und im Val di Lodano würden eine ganze Serie von Unesco Weltnaturerben ergänzen, sagt Carlo Ossola vom Bundesamt für Umwelt.

Es handelt sich um eine Serie mit primären und alten Wälder in Deutschland, der Slowakei und in der Ukraine. Der Buchenwald auf dem Bettlachstock wäre das erste Unesco Weltnaturerbe in der Region.

Vom Bettlachstock aus wurde ganz Nordeuropa mit Buchenwäldern kolonisiert.
Autor: Carlo OssolaBundesamt für Umwelt Bafu

Im Weltkulturerbe sind die Kantone Aargau und Solothurn bereits vertreten. 2011 hat das Welterbe-Komitee die «Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen» zum Weltkulturerbe erklärt. Dazu gehören auch vier Fundstellen in der Region:

  • Beinwil am See – Ägelmoos
  • Seengen – Riesi
  • Aeschi – Burgäschisee Ost
  • Bolken – Inkwilersee Insel (an der Grenze zu Inkwil BE)

Ob der Buchenwald auf dem Bettlachstock tatsächlich Unesco Weltnaturerbe wird ist derzeit noch offen. Ein Entscheid dürfte gemäss Carlo Ossola vom Bafu frühestens im Sommer 2019 fallen.

Unesco Welterbe in der Schweiz

Unesco Welterbe in der Schweiz
Welterbestätten sind Kultur- oder Naturstätten von aussergewöhnlichem universellem Wert. Mit der Ratifizierung der Welterbekonvention hat sich die Schweiz verpflichtet, ihre Welterbestätten zu schützen, zu pflegen und zu erhalten. Aus der Schweiz wurden bisher 12 Stätten auf die Liste des Welterbes aufgenommen, darunter die Altstadt von Bern, der Stiftsbezirk von St. Gallen, das Jungfrau-Aletsch-Gebiet, das Weinbaugebiet Lavaux oder das architektonische Werk von Le Corbusier.

Was würde ändern?

Buchenwald
Legende: Ein Entscheid fällt frühestens 2019. Keystone (Symbolbild)

Der Buchenwald auf dem Bettlachstock ist bereits heute ein Naturwaldreservat, sagt Carlo Ossola vom Bafu: «Der Schutz ist gewährleistet». Bei einer Aufnahme ins Unesco Welterbe würde wohl die Zugänglichkeit für Besucher verbessert. Zudem würde in die «bessere Vermittlung der aussergewöhnlichen Werte» des Waldes investiert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.