Callà: «Wir sind die kleinste Nummer in der Liga»

Am Samstag beginnt für den FC Aarau nach 3 Jahren wieder eine Saison in der Super League. Mittelfeldspieler Davide Callà freut sich auf den ersten Match gegen den FC Basel.

Eine wichtige Stütze für den FC Aarau: Mittelfeldspieler Davide Callà.

Bildlegende: Eine wichtige Stütze für den FC Aarau: Mittelfeldspieler Davide Callà. Keystone

«Es wird eine Herkulesaufgabe», sagt Davide Callà im Interview mit Radio SRF, «wir sind klar die kleinste Nummer in der Liga». Er freut sich auf das erste Spiel am Samstag, auch wenn der FC Aarau gleich gegen den Meister FC Basel spielen muss.

Das St. Jakobs-Stadion in Basel ist für Callà «das schönste Stadion der Schweiz». Allerdings sei es aber auch sehr gross. Die Mannschaft müsse Acht geben, dass sie nicht vom Stadion und der Stimmung darin «erdrückt» werde. Dennoch werde der FC Aarau kämpfen: «Wir haben nichts zu verlieren gegen Basel», so Callà.

FC Aarau nach 3 Jahren wieder in der Super League

Nach drei Jahren in der Challenge League ist der FC Aarau wieder zurück in der höchsten Spielklasse. Die Aargauer hoffen im Kampf um den Klassenerhalt auf den «enormen Zusammenhalt» im Team - und die Magie des «Brügglifelds».

In der Super League dürfte dem Cupsieger von 1985 ein rauer Wind ins Gesicht wehen. Mit dem kleinsten Budget der Liga könne das Saisonziel nur Ligaerhalt heissen, macht Sportchef Urs Bachmann keinen Hehl aus den sportlichen Ambitionen der Aarauer. «Alles andere wäre vermessen.»