Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Chemische Flüssigkeit in Härkingen ausgelaufen

Mehrere hundert Liter einer chemischen Flüssigkeit sind in der Nacht auf Donnerstag aus einem Container in einem Industriegebäude in Härkingen ausgelaufen. Für die Bevölkerung und die Umwelt bestand gemäss Solothurner Kantonspolizei keine Gefahr.

Der Container war um 22.45 Uhr bei Verladearbeiten beschädigt worden. Mehrere hundert Liter des darin enthaltenen chemischen Stoffes liefen aus dem Behälter ins Lager und auf den Vorplatz des Gebäudes, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Drei Mitarbeiter zur Kontrolle im Spital

Beim Stoff handelte es sich um eine alkalische Flüssigkeit, eine Lauge. Drei Mitarbeiter der betroffenen Firma wurden zur Kontrolle mit der Ambulanz ins Spital überführt.

Teile der Flüssigkeit konnten in der Nacht gebunden werden. Für die Entsorgung des restlichen Stoffes waren die Feuerwehr Härkingen, die Chemiewehr Olten, das kantonale Amt für Umwelt sowie eine Sondermüll-Entsorgungsfirma vor Ort.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.