Chocolat Frey setzt auf süsse Versuchung in Buchs

Der Aargau erhält eine neues Ausflugsziel. Die Chocolat Frey in Buchs eröffnet am Donnerstag ihr neues Besucherzentrum. Damit will die Migros-Tochter der Bevölkerung einen Einblick in ihre Welt geben. Rund 20 Mitarbeiter werden im Zentrum ab Ostern im Einsatz sein.

Rund eineinhalb Jahre lang dauerte die Planung und Umsetzung des neuen Besucherzentrums. «Auf die Idee kamen wir, weil Führungen durch die Schokoladefabrik immer schwieriger wurden aufgrund der strengen Hygienevorschriften», sagt Chocolat Frey Sprecher Christoph Schmassmann gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF.

Das Besucherzentrum ist in drei Abschnitte unterteilt. Im ersten Teil sieht und hört der Besucher, wie die Schokolade produziert wird. Ein Audioguide führt durch verschiedene Stationen: vom Abbau der Früchte bis hin zum Vertrieb der fertigen Produkte. Bei jeder Station erklärt ein echter Mitarbeiter der Chocolat Frey seine Arbeit. Ausserdem können die Besucher Kakaobohnen, Kakaobutter oder auch Kakaomasse anfassen.

Pralinen essen am Laufband

Der zweite Teil des Besucherzentrums ist interaktiv gestaltet. In einem Duftlabor können verschiedene Düfte erraten werden, an einem Computer können Besucher ihren Schokolade-Typen herausfinden und natürlich gibt es auch einen Degustationsbereich.

Hier steht ein Schokoladebrunnen und hier fahren Pralinen und Schokolade auf einer Art Sushiband. «Die Besucher können sich den Bauch unbegrenzt vollschlagen, jeder darf so viel Schokolade essen, wie er will», sagt Thomas Tschuor, Leiter des Besucherzentrums. Im dritten Teil des Zentrums zeigt die Chocolat Frey den Besuchern einen Film über ihre Produkte.

Die Chocolat Frey in Buchs ist der grösste Schokoladenproduzent der Schweiz. Rund 900 Personen arbeiten für das Unternehmen. Pro Jahr erzielt die Migros-Tochterfirma fast 400 Millionen Franken Umsatz.