Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Aargau wird 20

Die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Aargau feiert 2013 ihr 20-jähriges Bestehen. Am Sonntag 10. März feiert die Gemeinschaft das Jubiläum. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist das Verständnis zwischen Christen und Juden. Sie zählt rund 100 Mitglieder. Man ist zufrieden mit den letzten 20 Jahren.

Website

Bildlegende: Die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft gibt auf ihrer Website Einblick in ihr Schaffen. zvg

Die Christlich-Jüdische Arbeitsgemeinschaft Aargau gehört zum schweizerischen Dachverband. Seit 20 Jahren wirkt die Gemeinschaft im Aargau. Der Aargau galt mit den Dörfern Endingen und Lengnau lange als Heimat der Juden. Unterdessen leben noch zirka 100 Juden im Aargau, sagt Käthi Frenkel, Präsidentin der Arbeitsgemeinschaft, auf Anfrage.

20 Jahre und noch nicht müde

Die Arbeitsgemeinschaft habe viel erreicht, auch ziehe man heute Pfarrer oder Katechetinnen in die Arbeit mit ein, so Frenkel weiter. «Hier haben wir viel erreicht», so die Präsidentin der Christlich-Jüdischen Arbeitsgemeinschaft Aargau. Weiter organisiert die Gemeinschaft Reisen, Vorträge und Weiterbildungen. Das Ziel ist immer, Christen und Juden näher zu bringen, einander besser zu verstehen. Hier wolle man auch noch weiter arbeiten, so Käthi Frenkel im Interview.

Der Festakt am Sonntag ist nicht gross. Ein teures Fest liege mit 100 Mitgliedern nicht drin. Dafür plant die Arbeitsgemeinschaft für dieses Jahr nebst weiteren Vorträgen auch Reisen nach München oder Fribourg.