Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn CS-Deal: Die Neue Aargauer Bank muss nicht mitzahlen

Die Neue Aargauer Bank (NAB) ist die zweitgrösste Bank im Aargau, eine der grössten Steuerzahlerinnen im Kanton, und eine 100-prozentige Tochter der CS. Die Milliarden-Busse des Mutterhauses bekommt die NAB allerdings nicht zu spüren.

NAB Geschäftsstelle Aarau
Legende: Die 34 Geschäftsstellen der NAB im Aargau (im Bild: Aarau) sind vom CS-Deal mit den USA nicht betroffen. zvg

Bei der NAB sieht man vor allem positive Auswirkungen des CS-Deals mit den USA. Mediensprecher Roland Teuscher: «Die Auswirkungen sind die, dass die Einigung jetzt endgültig ist und eine ganz grosse Rechtssicherheit geschaffen worden ist».

Die Credit Suisse AG hatte das Schuldeingeständnis in den USA auch für alle ihre Töchter abgegeben. Damit ist die Angelegenheit nun auch für die 100-prozentige Tochter NAB abgeschlossen.

Kunden bleiben der NAB treu

Muss die Aargauer Tochter jetzt mithelfen, die Milliarden-Busse des Mutterhauses zu zahlen? Roland Teuscher verneint: «Wir erwarten keine Belastung. Wir mussten deshalb in Absprache mit dem Mutterhaus auch nie entsprechende Rückstellungen bilden».

Ebensowenig erwartet die rechtlich selbstständige NAB, dass ihr die Kunden jetzt den Rücken kehren. 2013 konnte die Bank 1,2 Milliarden Franken zusätzliche Kundengelder verbuchen, was einem Plus von fast 10 Prozent entsprach. «Dieser Trend hält weiterhin an», so Mediensprecher Roland Teuscher, «wir spüren von dem her kein schwindendes Kundenvertrauen».

Die NAB

Die Neue Aargauer Bank ist die zweitgrösste Bank im Aargau mit 34 Standorten. 2013 erzielte sie einen Jahresgewinn von 107 Millionen Franken und lieferte Steuern in der Höhe von fast 25 Millionen Franken ab. Davon blieben zwei Drittel im Aargau.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.