Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Dank günstigen Zinsen: Hägendorf leistet sich ein Sportzentrum

Gut 13 Millionen Franken hat das neue Sport- und Kulturzentrum gekostet. Am Samstag wurde es eröffnet. Das Dorf Hägendorf hat das Zentrum selbst finanziert. Aber es sei nicht nur für das eigene Dorf.

Es sei mehr als nur eine Dreifachturnhalle, sagt der Gemeindepräsident von Hägendorf Albert Studer gegenüber Radio SRF. «Es ist viel mehr. Es ist ein Gemeinschaftswerk, ein Generationenwerk». Es biete künftigen Generationen Platz für Kultur und Sport.

Dass sich Hägendorf das Zentrum geleistet hat, hange mit den tiefen Zinsen zusammen. So konnte sich das Dorf die Anlage leisten, welche immerhin gut 13 Millionen Franken kostet. Es ist das grösste Bauprojekt in der Geschichte Hägendorfs.

Die tiefen Zinsen sind nicht der einzige Glücksfall. Eine grosse Bank ist als Namensgeber des Zentrums eingesprungen. «Damit kann man etwas an die Unterhaltskosten generieren», so Studer.

Auch wenn Hägendorf das Sport- und Kulturzentrum selbst bezahlt hat, soll das Zentrum der ganzen Region zur Verfügung stehen. Es können auch recht grosse Veranstaltungen stattfinden. Die Halle bietet Platz für bis zu 2000 Personen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.