Das Olma-Fieber bei den Solothurnern steigt

Der Kanton Solothurn ist nach 1988 zum zweiten Mal Gastkanton an der Olma in St. Gallen. Etwas provozierend lautet das Motto «mir gäh dr sänf drzue». Am Mittwoch mussten die Solothurner einmal mehr erklären, dass dies humorvoll gemeint sei.

Olma-Plakat

Bildlegende: Die Olma freut sich auf den Solothurner Senf - die St. Galler Antwort auf das provokative Solothurner Motto. SRF

«Die Solothurnerinnen und Solothurner wissen, dass man die berühmte Olma-Bratwurst ohne Senf isst. Und sie wissen auch, dass man - tut man es doch - dafür Spott erntet», sagte Frau Landammann Esther Gassler am Mittwoch bei der Vorstellung der Solothurner Olma-Aktivitäten vor den Medien an der Herbstmesse in Solothurn.

3 Personen

Bildlegende: Freuen sich auf den Gastauftritt: Olma-Präsident Thomas Scheitlin, Esther Gassler und Olma-Direktor Nicolo Paganini. SRF

Dennoch trete der Kanton Solothurn ganz bewusst mit diesem Motto an. «Wir Solothurner wollen etwas zu erzählen haben über unseren Kanton. Unser Senf wird ein spannender Mix aus Information und Unterhaltung, Genuss und Wissensvermittlung, Folklore und Neuheiten, Brauchtum, Traditionen und Attraktionen sein», sagte Gassler.

Das Solothurner Motto habe im Ostschweizer Blätterwald einen Orkan ausgelöst, sagte der St. Galler Stadtpräsident und Präsident der Olma Messen, Thomas Scheitlin. Mittlerweile würden die Ostschweizer aber verstehen, wie das Motto gemeint sei. Es spiegle eine grosse Portion Selbstbewusststein, was die Solothurner durchaus mit den St. Gallern verbinde.

Umzug mit über 2000 Mitwirkenden

Die 71. Olma findet zwischen dem 10. und dem 20. Oktober statt. Erste Vorboten in Form von drei Musikformationen schickt der Kanton Solothurn schon am übernächsten Samstag in die Ostschweiz. Das Veteranenspiel, die Power-Polka-Band des Jugend Brass Ensembles und die Guggenmusik der Oltner Guggi Zunft spielen um 10.30 und 14 Uhr für rund eine Stunde auf verschiedenen Plätzen in der St.Galler Altstadt.

Am Umzug wollen über 2000 Solothurnerinnen und Solothurner ein attraktives und modernes Bild des Kantons Solothurn zeichnen. Fast 50 Sujets mit Themen aus Kultur, Folklore, Wirtschaft und Landwirtschaft sollen dies vermitteln.

Unter anderem hat die berittene Artilleriemusik Solothurn, als letzte ihrer Art in der Schweiz, ihren Auftritt. Die Solothurner Fasnächtler werden am Umzug eine Chesslete veranstalten. Und Turner aus Niedergösgen werden ihr meisterliches Seilspringen (Rope Skipping) präsentieren.

Hörbares Solothurn

An der Sonderschau zeigt der Kanton Solothurn auf über 1000 Quadratmetern Facetten des Lebens im Mittellandkanton. Schwerpunkte bilden dabei wie am Umzug Bereiche wie Kultur, Tourismus, Landwirtschaft, Industrie und Gewerbe.

Dabei geben Hörkelche typische Solothurner Geräusche wieder: der Oltner Bahnhof, das Ticken einer Swatch, die Chesslete oder der Kisag-Rahmbläser sind zu hören.

Die Olma selber als grösste Publikumsmesse der Schweiz setzt auch 2013 auf Bewährtes und Beliebtes. Neu wird dieses Jahr während 11 Tagen die Schweizer Meisterschaft der Gebäudetechniker ausgetragen. Und in der Halle 9 lockt ein Seilpark unter dem Hallendach in schwindelerregende Höhen.

Solothurn am Umzug vom 12. Oktober