Stadt Grenchen David hatte gegen Goliath keine Chance

François Scheidegger (FDP) bleibt Stadtpräsident. Der parteilose Windpark-Gegner Elias Meier verpasst die Sensation.

Portrait Francois Scheidegger

Bildlegende: François Scheidegger (FDP) bleibt Stadtpräsident von Grenchen. SRF

Der bisherige Stadtpräsident von Grenchen bleibt im Amt: François Scheidegger holt 1793 Stimmen. Der parteilose Konkurrent Elias Meier kommt auf 551 Stimmen. Damit vereint der bisherige Stadtpräsident 76,5 Prozent der Stimmen auf sich.

Allerdings darf von einem Achtungserfolg für den politischen Newcomer Elias Meier gesprochen werden: Rund ein Viertel der Stimmen holt der 21-jährige Jungpolitiker ohne jegliche offizielle Unterstützung.

Alle Parteien für Scheidegger

Auf der anderen Seite konnte François Scheidegger auf den Support aller Ortsparteien zählen im Wahlkampf – sogar die SP der Stadt Grenchen hatte den freisinnigen Kandidaten unterstützt.

François Scheidegger ist seit 2014 Stadtpräsident in der Uhrenstadt im Westen des Kantons Solothurn. Elias Meier hat sich als Gegner des Windpark-Projektes auf dem Grenchenberg in Szene gesetzt.

Die Wahlbeteiligung liegt bei mageren 26,4 Prozent.

Wahlplakat

Bildlegende: Meier konnte auf seinen Plakaten keine Unterstützer auflisten. Scheidegger hingegen hatte alle Parteien hinter sich. SRF