Zum Inhalt springen

Denkmalschutz in Gemeinden Wettingen will mehr historische Gebäude schützen

Die Gemeinde überarbeitet die Liste der Häuser, die unter Denkmalschutz stehen. 81 vor allem neuere Gebäude sollen neu geschützt werden.

Rathaus Wettingen
Legende: Auch das wenig schmucke Wettinger Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden, da es historisch wichtig sei. Keystone

Bislang stehen in Wettingen nur wenige und relativ alte Gebäude unter kommunalem Denkmalschutz. Dazu gehören etwa Teile des Klosters oder die katholische Kirche St. Sebastian. Gebäude, die nach 1920 gebaut wurden, sind aktuell jedoch kaum geschützt. Dies führte in der Vergangenheit auch schon dazu, dass historische Gebäude abgerissen wurden.

Ein geschützter Betonklotz?

Den versehentlichen Abriss von historischen Gebäuden will man in Wettingen künftig verhindern, das fordern zwei Motionen im Einwohnerrat, welche nun erfüllt werden sollen. Die Gemeinde hat insgesamt 81 schützenswerte Gebäude ausgemacht. Diese will sie nun unter kommunalen Schutz stellen.

Neu zu den schützenswerten Bauten gehört auch das Rathaus. Dieses wurde in den 1950er Jahren gebaut und kann kaum als spezielle Schönheit bezeichnet werden. Der typische Beton-Baustil der damaligen Zeit findet heute nur noch wenige Fans. Trotzdem sei das Gebäude schützenswert, sagt Urs Heimgartner, Leiter Bau und Planung der Gemeinde Wettingen.

«Es gilt, auch historisch wichtige Gebäude für die Nachwelt zu bewahren», erklärt Heimgartner gegenüber SRF. So stehe das Rathaus für die Aufbruchstimmung der 50er Jahre als man in Wettingen mit 40'000 Einwohnern in Zukunft rechnete.

Keine Freude bei Liegenschaftsbesitzern

Wie das Rathaus gehören die meisten der Gebäude, die neu unter Schutz gestellt werden sollen, zum Besitz der Gemeinde oder staatlichen Betrieben. Es gibt aber auch Private, deren Häuser neu unter Schutz stehen sollen. Nicht alle betroffenen Hausbesitzer seien von der Nachricht begeistert gewesen, sagt Heimgartner. Der neue Denkmalschutz würde für die Besitzer auch bedeuten, dass sie ihre Häuser nicht mehr beliebig umbauen oder abreissen dürfen.

Gewisse Umbauten sollen aber möglich bleiben, betont Heimgartner. Es gebe einfach ein paar Auflagen zu beachten. Die neue Inventarliste geht nun bis Ende November in die Vernehmlassung. Ob die Gebäude – wie vom Wettinger Gemeinderat gewünscht – unter Schutz gestellt werden, entscheidet sich somit erst in den kommenden Monaten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Ochsner (Hans Ochsner)
    Historisch wichtig? Ich denke die Menschheit nimmt sich grundsätzlich viel zu ernst und zu wichtig. In der Geschichte unseres Planeten werden wir einst - oder vielleicht sogar relativ bald - als 'blip' untergehen. Die Aktivitäten des Denkmalschutzes erachte ich als geradezu lächerlich. Ein Beschäftigungsprogramm für noch mehr linke Beamte. Wichtiger wäre es dafür zu sorgen dass neue Architektur anspricht. Da sind wir Schweizer ja alles andere als Weltmeister.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von pedro neumann (al pedro)
    Wie kann man ein so hässliches Gebäude wie das Wettinger Rathaus als schützenswert erachten? Sogar im Osten wäre der Plattenbau ein potentielles Sprengobjekt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Robert Frei (RFrei)
      Zuerst anschauen, dann erst lästern. So übel ist das Wettinger Rathaus doch gar nicht. Es hat eine schöne, warmgetönte beige Sandsteinfassade. Das Bild hier ist allerdings sehr unvorteilhaft gemacht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen