Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Der Bischof gewinnt den Jass gegen die Solothurner Regierung

Der traditionelle Bischofsjass zwischen den Vertretern der Diözese Basel und der Solothurner Regierung hat zum zweiten Mal in Folge mit einem Sieg der Kirchenleute geendet. Die Mannen von Bischof Felix Gmür siegten am Dienstagabend knapp mit 5:4.

Felix Gmür mit Jasskarten in der Hand.
Legende: Bischof Felix Gmür hat 2012 (Bild) zum ersten Mal gegen die Solothurner Regierung gespielt und zum letzten Mal verloren. Keystone

Die Solothurner Regierung war erstmals in der neuen Besetzung angetreten. Der Regierungsrat wolle nun alles daran setzen, dass den Vertretern des Bistums Basel nächstes Jahr kein Hattrick gelingt, sagte der Solothurner Staatsschreiber Andreas Eng am Mittwoch auf Anfrage.

Der Bischofsjass findet traditionellerweise einmal im Jahr anlässlich eines Gedankenaustausches zwischen der Solothurner Regierung und der Geistlichkeit statt. Nach sechsjähriger Pause war die Tradition 2012 wieder aufgenommen worden. Damals gelang der Solothurner Regierung der letzte Sieg.

Die gesellige Jasspartie hatte vor der Wiederaufnahme letztmals 2006 stattgefunden. Wegen Verstimmungen zwischen der Regierung und dem früheren Bischof Kurt Koch war der Anlass für einige Zeit auf Eis gelegt worden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.