Der EHC Olten steht kurz vor dem Final

2:0 gegen Martigny im vierten Spiel der Serie, 3:1 steht es in der Serie insgesamt: Der EHC Olten ist auf dem Weg in den Playoff-Final der Nationalliga B. Was jetzt zählt: Disziplin und Ruhe.

Spieler des EHC Olten freuen sich über ein Tor

Bildlegende: Der EHC Olten kann sich freuen: Am Dienstag könnte man in den Final der Playoffs einziehen. Keystone (Archiv)

Die Entscheidung fiel spät in Olten. Shayne Wiebe (45.) und Codey Burki (56.) schossen für die Solothurner jeweils im Powerplay die Tore zum 2:0-Sieg und der 3:1-Führung in der Serie.

Aggressives Spiel von Martigny

Der Erfolg der Oltner war verdient, es hatte bereits in den ersten beiden Dritteln dieser ausgeglichenen und taktisch geführten Partie die besseren Chancen besessen.

Martigny machte sich das Leben mit vielen Strafen (10mal 2 Minuten) selbst schwer. Das sei wohl die Taktik der Gegner, konstatiert Olten-Goalie Michael Tobler gegenüber SRF. «Wir müssen ruhig bleiben.» Am Sonntag gelang dies: Olten überzeugte durch Disziplin. Den letzten Ausschluss kassierte das Team von Trainer Heikki Leime in der 23. Minute.

Entscheidung am Dienstag?

Die Serie mit dem ersten «Matchpuck» für Olten wird am Dienstag im Wallis fortgesetzt. Für Verteidiger Remo Meister ist klar: «Wir müssen so weiter machen wie bis jetzt.»