Der Rohbau des Kernstücks der Biogen-Fabrik ist fertig

Der amerikanische Biotech-Konzern Biogen hat am Mittwoch in Luterbach im Kanton Solothurn die Aufrichte des Hauptgebäudes seiner neuen Produktionsstätte gefeiert. Trotz eines verregneten Frühlings laufen die Arbeiten für das eine Milliarde Franken teure Bauvorhaben nach Plan.

Visualisierung Biogen-Fabrik

Bildlegende: So soll es aussehen, wenn es fertig ist. Ab 2019 soll die neue Biogen-Produktion stehen. ZVG BIOGEN/BURCKHARDT & PARTNER AG

Das nun im Rohbau fertige Produktionsgebäude beherbergt künftig die Fertigungsanlage, das Kernstück der biopharmazeutischen Anlage. Das Gebäude soll bis Ende Jahr fertiggestellt sein, damit Anfang 2017 die Innenarbeiten beginnen können, wie Biogen am Mittwoch mitteilte.

Zusätzlich entstehen auf dem 204'000 Quadratmeter grossen Gelände der ehemaligen Zellstoffabrik Borregaard Labors, Büros, Versorgungsgebäude und Lager. Mit der Anlage will Biogen der weltweit wachsenden Nachfrage nach hochwertigen Biopharmazeutika nachkommen.

In Luterbach entsteht die modernste Medikamentenherstellungsanlage ihrer Art weltweit. Die biopharmazeutische Herstellung von Medikamenten unterscheidet sich stark von der klassischen Pharmafertigung. Biogen setzt bei der Produktion Säugetierzellen ein.

Rekrutierungsprozess bereits begonnen

Die mehrere Wochen dauernden Produktionsprozesse laufen in wässrigen Lösungen ab. Geplant sind acht Fermenter mit einem Fassungsvermögen von je 15'000 Litern. Brennbare Lösungsmittel oder toxische Chemikalien werden nicht eingesetzt. Bei der Produktion kommt es weder zu Lärm- noch Geruchsemissionen.

Für den Betrieb der Anlage entstehen in den Bereichen Produktion, Technik, Qualitätssicherung und Supportfunktionen 400 neue Jobs für hochqualifizierte Arbeitskräfte. Der Rekrutierungsprozess hat bereits begonnen. Derzeit hat Biogen in Luterbach rund 20 offene Stellen, weitere werden folgen.

Biogen war weltweit auf der Suche nach einem Standort für ihre fünfte Produktionsanlage. Derzeit produziert das Unternehmen an zwei Standorten in den USA sowie an je einem in Grossbritannien und Dänemark. Der Standort im Kanton Solothurn vermochte die Biogen-Verantwortlichen von allen Angeboten am meisten zu überzeugen.