Der Schlagersänger aus dem Aargau

Wer an Schlagermusik denkt, denkt wohl in erster Linie an Beatrice Egli oder Helene Fischer. Ein Schlagersänger der etwas anderen Art ist Dagobert. Der 33-Jährige stammt ursprünglich aus dem Aargau und wohnt jetzt in Berlin.

Video «Düsterer Schlager» abspielen

Düsterer Schlager

3:58 min, aus Schweiz aktuell vom 20.3.2015

Der Aargauer Schlagersänger Dagobert passt nicht recht in die gängige Vorstellung, die man von Schlagersängern gemeinhin hat. Damit möchte er wohl bewusst auch irritieren und dann und wann anecken. Diesen Wunsch sieht man ihm auch sofort an: Der 33-Jährige lässt seine ausgefallenen Kleider extra von seiner Schwägerin nur für sich schneidern.

Ein melancholische Mischung mit Augenzwinkern

Auch die Musik lässt sich nicht einfach einordnen. Elemente von deutschem Schlager vereinen sich bei Dagobert mit sogenannter Hipstermusik. Für SRF-Musikredaktor Dominik Iten ist diese Mischung durchaus Potential: «Dagobert erzählt eine sehr gute Geschichte von sich selbst, dies fasziniert die Leute. Ausserdem haben seine Lieder eine Schwere, eine Melancholie und gleichzeitig auch ein Augenzwinkern.»

Dagobert selbst sagt, er mache nur Liebeslieder, er könne nur das. Dabei könne er seine Gefühle am besten in Worte fassen. Ein musikalisches Talent spricht er sich selbst aber ab: «Ich bin praktisch ohne musikalisches Talent geboren. Die ersten paar Jahre habe ich sehr primitive Musik gemacht, die man sich nicht anhören konnte. Aber wenn man so stur ist wie ich, dann muss irgendwann etwas Gutes dabei rauskommen. Heute bin ich glücklich mit dem, was ich mache.»

Das neue Album mit dem Titel «Afrika» ist aufwendiger produziert als Dagoberts Erstling. Damit entstehe eine deutliche musikalische Steigerung, sagt der Musiker. Der Hauptgrund dafür dürfte die Band sein, mit der Dagobert das erste Mal zusammengearbeitet hat.

(Schweiz aktuell 20.03.15, 19:00 Uhr)