Deutscher wird neuer Einsiedler in Verenaschlucht

Die Verenaschlucht ist beliebt. Zu beliebt für Einsiedler, die die Ruhe gesucht hatten. Die Kombination Einsiedelei und Kapelle plus Sportler, Ausflügler und Hundehalter, das hat in den vergangenen Jahren nicht allzu gut geklappt. Nun will Michael Daum die Aufgabe meistern.

Video «Deutscher wird neuer Einsiedler in Verenaschlucht» abspielen

Deutscher wird neuer Einsiedler in Verenaschlucht

3:02 min, aus Schweiz aktuell vom 27.9.2016

Nicht einmal zwei Jahre lang hat es die letzte Einsiedlerin in der Verenaschlucht ausgehalten. Der Rummel um den Kraftort und die Hauswarts-Arbeiten waren ihr zu viel. Schwester Benedikta verliess die Schlucht deshalb.

Nun ist ein Nachfolger gefunden. Am Montagabend wählte die Bürgergemeinde Solothurn Michael Daum zum neuen Einsiedler. Er hat sich gegen mehrere Kandidaten durchgesetzt. Daum ist aus Deutschland, 55 Jahre alt, war früher Polizist und hat Theologie studiert.

Ausflügler und Ruhesuchende vereinen

«Die Achtung, der Respekt voreinander, auf der einen Seite Sportlichkeit und auf der anderen Seite die zurückgezogene Ruhe, das geht beides», sagt Daum gegenüber Radio SRF.

Er könne mit den vielen Menschen in der Schlucht umgehen, sagt Daum. Es jogge keiner durch die Kapelle in der Schlucht, es gäbe schon Platz für Ruhe, findet er.

«  Es joggt keiner durch die Verenakapelle. »

Michael Daum
Neuer Einsiedler Verenaschlucht

Ein Deutscher als Einsiedler in der Verenaschlucht sei kein Novum, sagt die Bürgergemeinde Solothurn. Das gab es vor über 200 Jahren bereits.