Die AKB ist zufrieden mit den Halbjahreszahlen

Die Aargauische Kantonalbank AKB hat im ersten Halbjahr 2013 etwas mehr Gewinn erzielt als in der Vorjahresperiode. Der Reingewinn stieg um 1,1 Prozent auf 54,8 Millionen Franken.

Der Betriebsertrag ging im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozent auf 188,9 Millionen Franken zurück. Der Bruttogewinn sank um 1,2 Prozent auf 100,5 Millionen Franken. Der Kantonalbank flossen in den ersten sechs Monaten Neugelder von netto 549 Millionen Franken zu. Die AKB ist nach eigenen Angaben mit dem Verlauf des ersten Halbjahres zufrieden.

Silberner Schriftzug Kantonalbank vor dem Haupsitz der AKB in Aarau.

Bildlegende: Eine Gewinnprognose für das zweite Halbjahr sei schwierig, heisst es bei der AKB. Keystone

Der Erfolg aus dem Zinsgeschäft sank um 3 Prozent auf 133,3 Mio. Franken. Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft verbesserte sich die AKB um 4,5 Prozent auf 35,8 Mio. Franken. Einen hohen Anstieg verzeichneten die Spar- und Anlagegelder. Sie wuchsen um 2,5 Prozent oder 221,6 Mio. auf insgesamt 9,2 Mrd. Franken.

Die Kantonalbank, die in diesem Jahr ihr Bestehen seit 100 Jahren feiert, erwartet für 2013 ein insgesamt «ansprechendes Resultat». Eine Gewinnprognose sei jedoch schwierig, schreibt die Bank in einer Mitteilung.