Badminton-Überraschung «Die Freude war gewaltig»

Badmintonspielerin Ronja Stern über ihre Gefühlslage kurz nach dem Sieg des Schweizer Meistertitels vergangene Woche. Die Spielvereinigung Team Argovia sorgte für eine Überraschung und wurde als NLA-Aufsteiger Schweizer Meister.

Ronja Stern und Chantal von Rotz während dem Spiel

Bildlegende: Ronja Stern (links) und Chantal von Rotz sorgten im Damendoppel für die Entscheidung. SRF

Die Stimmung war ausgelassen am vergangenen Wochenende in der Turnhalle Brühl in Gebenstorf. Das Team Argovia schaffte das Unmögliche und krönte sich mit dem Sieg gegen Yverdon im Playoff-Final zum Schweizer Meister - und das als NLA-Aufsteiger der aktuellen Saison.

Direkt am Erfolg beteiligt war Ronja Stern. Die Badmintonspielerin aus Remetschwil sorgte im Damendoppel mit Teamkollegin Chantal von Rotz für die Entscheidung. «Die Freude war gewaltig», beschreibt Ronja Stern den Moment, als sie realisierte, dass der Schweizer Meistertitel nun Tatsache ist.

Grosse Zukunftspläne

Man könnte meinen, dass sich die 19-jährige sich eine Auszeit gönnt nach diesem Erfolg. Stattdessen aber stehen für Ronja Stern übernächste Woche Abschlussprüfungen an. Die Remetschwilerin startet nach dem Abschluss der Sportkantonsschule ein Praktikum als Informatikerin für die SBB in Bern.

Damit wird sie praktisch täglich mit dem Badminton-Nationalkader trainieren können. Sie hofft so auf eine Teilnahme an einer Europa- oder gar Weltmeisterschaft. «Ein Kindheitstraum würde in Erfüllung gehen, wenn ich an einem solchen Turnier starten dürfte», stellt Stern fest und hofft, dass ihre Badmintonkarriere weiterhin so steil bergauf geht wie bis anhin.