Die neue Kettenbrücke «Pont Neuf» kann gebaut werden

Das Projekt für den 33 Millionen Franken teuren Ersatz der Aarauer Kettenbrücke hat eine weitere Hürde genommen. Das Aargauer Kantonsparlament stimmte am Dienstag dem Bau des neuen Aare-Übergangs Pont Neuf mit 76 zu 45 Stimmen zu.

Brücke über Aare

Bildlegende: So sieht die Visualisierung der neuen Kettenbrücke, Pont Neuf, aus. Baustart ist 2017. zvg/Stadt Aarau

In der vorberatenden Kommission sei bedauert worden, dass der Bund das Projekt zwar anerkenne, es aber finanziell nicht unterstützen wolle, sagte deren Präsidentin Renate Gautschi (FDP).

In der Kommission und im Rat selber herrschte grosse Einigkeit über den Bedarf für einen Neubau. Fredi Böni (SVP), Gemeindeammann von Möhlin, zeigte sich allerdings erstaunt darüber, dass Möhlin an ein ähnliches Projekt 54 Prozent leisten musste.

Die Stadt Aarau müsse sich nur mit 30 Prozent an ihrem Brückenbau beteiligen, obwohl sie eine der reichsten Gemeinden des Kantons sei.

Die Grünen forderten, dass beim Bau möglichst viel Recyclingbeton verwendet wird. SVP und FDP kritisierten, dass ästhetische Massnahmen das Projekt um 6 Millionen Franken verteuern. Ein SVP-Antrag, der Stadt Aarau diese 6 Millionen gesamthaft aufzubürden, wurde mit 72 zu 45 Stimmen abgelehnt.

Obwohl das notwendige Quorum von 71 Stimmen beim Hauptantrag erreicht wurde, untersteht der Beschluss dem fakultativen Referendum. Das Behördenreferendum, mit dem der Grosse Rat selber eine Volksabstimmung hätte erzwingen können, wurde nicht ergriffen.

Baustart 2017

Mit dem Bau der so genannten Pont Neuf soll 2017 begonnen werden. Die Stimmberechtigten von Aarau hatten im September letzten Jahres Ja zum Bau der Brücke gesagt und die Kostenbeteiligung von 30 Prozent bewilligt.

Pont Neuf statt Kettenbrücke

  • Pont Neuf soll die 1949 gebaute Kettenbrücke ersetzten. Die Lebensdauer der Brücke ist abgelaufen. Sie muss dringend ersetzt werden.
  • Die Kettenbrücke war lange der einzige Aareübergang (seit 2010 ist Staffeleggzubringer offen)
  • 26'000 Fahrzeuge überquerten die Brücke täglich. Heute sind es noch 21'000 Fahrzeuge.