Die Skisaison in der Region ist vorerst vorbei

Der Regen und der warme Wind haben dem Schnee im Flachland zugesetzt. Nun hat mit dem Skigebiet Grenchenberg auch das schneesicherste Gebiet in der Region seinen Betrieb vorläufig eingestellt. Die Betreiber ziehen eine durchzogene Zwischenbilanz.

Das Skigebiet Grenchenberg gilt wegen seines schattigen Nordhangs als besonders schneesicher in der Region. «Nun hat allerdings der Regen und der warme Wind der Piste stark zugesetzt», erklärt Betriebsleiter Tobias Freudiger gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF. Der Betrieb musste deshalb eingestellt werden.

Durchzogene Zwischenbilanz

Auch wenn der Schnee nach langem Warten doch noch gekommen ist, ist Freudiger ist mit der Saison noch nicht zufrieden: «Wir hätten auch gerne über Weihnachten schon die Lifte aufgemacht. Zum Glück konnten wir über Neujahr den Betrieb aufrecht erhalten, auch wenn die Pistenverhältnisse nicht die besten waren».

«Pulver gut» ist weggeschmolzen

Auch die übrigen Skigebiete in der Region haben ihren Betrieb eingestellt. Beispielsweise die Gebiete Balmberg und Hauenstein. Und auch der Lift auf dem Rotberg in Villigen zieht keine Wintersportler mehr hoch.