Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Die Umgestaltung der Oltner Innenstadt nicht ganz geglückt

Sie ist noch keine zwei Monate alt, und doch braucht es schon erste Anpassungen bei der neu umgestalteten Oltner Innenstadt. An der Parlamentssitzung vom Donnerstagabend äusserten sich fast alle Parteien negativ über die Innenstadt. Der Stadtrat nimmt die Kritik ernst.

Olten von oben
Legende: Die neu gestaltete Innenstadt Olten muss bereits angepasst werden. Unter anderem fehlt eine genügende Signalisation. Keystone

Die neu gestaltete Innenstadt Olten muss bereits angepasst werden. «Es braucht bessere Signalisationen, unter anderem Fussgängerstreifen. Oft wissen weder die Autofahrer noch die Fussgänger, wo sie sich wie verhalten müssen», erklärte Thomas Rauch am Donnerstag im Parlament. Der FDP-Gemeinderat wollte in einer dringlichen Interpellation vom Stadtrat wissen, welche Anpassungen nachträglich möglich sind.

Rauch erhielt dabei Unterstützung von den anderen Parteien. «Weitere Zebrastreifen sind nötig», erklärte Doris Känzig von der SVP. Oder: «Vielerorts sind die Trottoirs immer noch vorhanden, das verunsichert die Verkehrsteilnehmer. Sie wissen teils nicht, wo sie jetzt laufen dürfen», so Daniel Schneider von der SP.

«Wir werden Sofortmassnahmen ergreifen», machte Stadtpräsident Martin Wey nach der Diskussion klar. Man könne zwar nicht alles ausser Kraft setzen, aber der Stadtrat nehme das Thema ernst.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dani Gmür, Wangen
    Die Verkehrssituation in Olten ist noch immer eine Katastrophe. Die neue Umfahrung war schweineteuer aber gebracht hat sie auch nicht viel. Was um Himmels willen bringt ein Abzweiger der Umfahrungsstrasse in eine 30er Zone hinein, bei der es von Fussgängern wimmelt????? Wollen die in Olten einen flüsigeren Verkehr oder aber den Verkehr zum Erliegen bringen? Unverständlich so eine Fehlplanung wie diese Umfahrungsstrasse!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Romano Zweiacher, Olten
    Na ja, der Stadtrat hat ja seinen Kommentar schon abgegeben. Angeblich schriftlich! Entweder ist dem "Schreiber" ein Fehler unterlaufen, oder die Leute haben wirklich ein Führungsproblem! "Nicht vor einem Jahr. . . . ;-)" hiess es darin, für Massnahmen! Dass finde ich echt provozierend. Führungskräfte, oder eben Machtmenschen neigen auch zur Überheblichkeit, oder es fehlt ihnen an Führungsqualität. Ok, wir warten mal ab . . . !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen