Die Wettinger «Do-it-yourself»-Uhr

Schweizer Uhren, sie kommen aus Grenchen, aus La-Chaux-de-Fonds, aus Saint-Imier. Schweizer Uhren, nun kommen sie auch aus Wettingen. Am Mittwoch wurde die Uhrenmarke «Limmat» lanciert. Allerdings kann man die Wettinger Uhr nicht einfach im Geschäft kaufen.

Zifferblätter, verschiedene Farben.

Bildlegende: Bei der Wettinger Uhr kann mit sich die Komponenten wie zum Beispiel das Zifferblatt selber aussuchen. ZVG

Der Wettinger Goldschmied Roger Loosli verspürte schon länger das Bedürfnis, individuellere Uhren anzubieten und hat dies auch schon seinen Uhrenlieferanten mitgeteilt. «Aber die Uhrenindustrie ist natürlich gross und träg. Ein kleines Atelier kann dies einfacher realisieren», so Loosli.

Drei Stunden zusammenbasteln

Gesagt – getan. Am Mittwoch lancierte Loosli die Uhrenmarke «Limmat». Die Uhr kann allerdings nicht in fertigem Zustand erworben werden. Der Kunde stellt sich die Komponenten wie Armband, Zeiger, Zifferblatt oder Gehäuse eigenhändig zusammen. Und schliesslich baut sich der Kunde die Uhr auch selber zusammen. In einem Workshop. Drei Stunden müsse man dafür in etwa rechnen, meint Loosli.

«Viele Uhrenliebhaber wünschen sich schon lange einen Einblick in die Mechanik und in die Entstehung einer Uhr», so der Goldschmied. Er ist überzeugt, dass seine Idee Anklang findet. Knapp 1600 Franken kostet die «Do-it-yourself»-Uhr aus Wettingen. Loosli hat kein bestimmtes Umsatzziel. Er sei auch «mit einem kleinen Erfolg zufrieden», sagt er.