Zum Inhalt springen

Diebstähle auf Baustellen Jetzt sind sie wieder da, die Kupferdiebe

  • Seit Anfang April wurden ab mehreren Baustellen Kupferkabel entwendet. Total spricht die Polizei von 10 Fällen.
  • Die Polizei bittet Bevölkerung und Baufirmen um «erhöhte Aufmerksamkeit», schreibt sie in einer Mitteilung.
  • Das Deliktsgut habe einen Wert von einigen 10'000 Franken.
  • Gestohlen wurden vor allem Kupferkabel für die Stromversorgung von Kränen und vereinzelt Baustellenzubehör.
Kabel
Legende: Kupfer hat viel Wert. Deshalb sind die Kupferkabel beliebt. zvg/Kantonspolizei Solothurn

Unbekannte haben in der Nacht auf Donnerstag auf einer Baustelle in Dulliken Kupferkabel gestohlen. Kabel von rund hundert Meter Länge, präzisiert die Polizei. Schaden und Wert der Kabel betrage alleine hier mehrere tausend Franken.

Mehr Geld für Kupfer?

2013 gab es gleich mehrere Kupferdiebstähle in der Region. Total waren es 45 Fälle, heisst es bei der Polizei auf Anfrage. Länger war es in Sachen Kupferdiebe ruhig auf den Baustellen der Region. Nun nehmen die Vorfälle wieder zu.

Einen Grund dafür kann die Kantonspolizei Solothurn nicht nennen. «Die Diebstähle sind nicht saisonal bedingt», sagt Astrid Bucher, Mediensprecherin der Solothurner Kantonspolizei, auf Anfrage. Ein möglicher Grund könnte der Kupferpreis sein. Dieser ist im Vergleich zu Ende 2016 wieder deutlich gestiegen.