Aargauer Museen Dieses Staffelbacher Häuschen soll ein Sandsteinmuseum werden

Vor einem Jahr hat sich ein Verein gegründet, der an die Staffelbacher Sandstein-Industrie erinnern will. Nun hat er das Baugesuch für ein Museum eingereicht.

Vom Pulverturm bis zur Stadtkirche: In Zofingen sind viele Gebäude aus Sandstein gebaut – Sandstein aus Staffelbach. Auch an vielen Türumrandungen und in manchen Bauernstuben im Suhrental ist Staffelbacher Sandstein anzutreffen.

Der Verein Sandsteinmuseum Staffelbach will, dass dieses alte Handwerk nicht in Vergessenheit gerät. Er hat vor, ein altes Häuschen in ein Museum zu verwandeln. Nun hat er das Baugesuch eingereicht. Derzeit liegt es beim Kanton, der sich dazu äussern muss, weil das Haus in der Landwirtschaftszone liegt.

Handwerker helfen gratis

Das Haus umzubauen ist ein teures Unterfangen. Es steht unter Schutz und ist baufällig. Vereinspräsidentin Priska Hauri rechnet mit Kosten in der Höhe von 650'000 Franken, inklusive Museumseinrichtung.

«Das ist viel Geld», meint Priska Hauri, «aber das Haus ist ein wichtiger Zeitzeuge». Es diente nämlich als Tagelöhner-Haus für die Arbeiter im nahe gelegenen Steinbruch.

«Wir sind im Gespräch mit Sponsoren und haben erste Zusagen für grössere Beiträge. Und es gibt Gewerbebetriebe im oberen Suhrental, die uns ihre Unterstützung in Form von Arbeitsleistung zugesichert haben. Nichtsdesto trotz suchen wir natürlich weitere Gönner und Spender.»

Auch ein Themenweg ist geplant

Der Verein Sandsteinmuseum hofft, dass er bald die Baubewilligung erhält und sein Häuschen renovieren kann. Vor allem das Dach hat eine Sanierung dringend nötig. Der letzte Sturm in der Region Zofingen hat erneut einige Ziegel vom Dach geweht.

Vielleicht 2018 oder 2019 werde das Museum aufgehen, meint Vereinspräsidentin Priska Hauri. Später ist auch ein Themenweg geplant, der vom Museum zum Steinbruch führen soll.