EHC Aarau setzt auf neuen Trainer und dessen Erfolg

Der EHC Aarau hat es diese Saison erstmals seit 2007 wieder in die Playoff-Halbfinals geschafft. Am Schluss scheiterte Aarau an Burgdorf nach einem umstrittenen Schiedsrichterentscheid. Für den 1.Liga-Verein war die Saison ein Erfolg. Dennoch wechselt der Club den Trainer aus.

Spielszene

Bildlegende: Der EHC Aarau hatte diese Saison Grund zum Jubeln. Der Verein erreichte die Playoff-Halbfinals. EHC Aarau

Der bisherige Trainer Patric With hat den EHC Aarau zum Erfolg gebracht. Die Playoff-Halbfinals, für Aarau nicht selbstverständlich. With hat das Kader verbreitert und sein Team motiviert. Mit Erfolg offenbar. Trotz seines Erfolges verlässt With den EHC Aarau. Schade, aber nachvollziehbar, sagte Sportchef Peter Hofmann im Gespräch. «Der Weg nach Aarau ist für Patric With relativ weit. Er wohnt in Belp. Vier bis sechmals 200 Kilometer pro Woche, das war viel», so Peter Hofmann.

Neuer Trainer auch als Chance

Natürlich habe man versucht With zu behalten, so Hofmann. Aber nun freue man sich auf die Zeit mit dem neuen Trainer. Daniel Meier aus Zug übernimmt die 1.Liga-Mannschaft. Der 41-Jährige ist bekannt. Er hat zu Aktivzeiten rund 1000 Spiele bestritten. In Aarau wird er für die erste Mannschaft und den Nachwuchs zuständig sein. Eine Chance, findet Sportchef Peter Hofmann. «Wir werden auch die nächste Saison erfolgreich sein», so Hofmann im Interview.