Eiken: Tödlicher Töffunfall auf der Autobahn A3

Ein Töfffahrer ist am Mittwochmorgen auf der Autobahn A3 bei Eiken tödlich verunglückt. Der 35-Jährige erlag noch auf der Unfallstelle seinen Verletzungen. Die genaue Unfallursache ist noch nicht klar.

Kaputtes Mottorrad auf Autobahnfahrbahn liegend, dahinter ein blaues Zelt der Polizei.

Bildlegende: Erneut ist im Kanton Aargau ein Zweiradfahrer ums Leben gekommen. In Eiken starb am Mittwoch ein 35-jähriger Töfffahrer. zvg

Der 35-Jährige war kurz vor 8 Uhr auf der A3 in Richtung Zürich gefahren. Als er bei Eiken auf den Überholstreifen wechselte, kam er zu Fall, schlitterte über die Fahrbahn und kollidierte mit der Mittelleitplanke.

Warum der Töfffahrer stürzte, ist unklar. Auf dem Überholstreifen war vor ihm ein Fahrzeug gewesen, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt. Sie geht nach bisherigen Erkenntnissen jedoch davon aus, dass es zu keiner Kollision zwischen dem Motorrad und anderen Fahrzeugen gekommen war.

Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete eine Untersuchung. Die Autobahn A3 war im Bereich Eiken wegen des Unfalls bis kurz nach 10 Uhr in beiden Fahrtrichtungen nur einstreifig befahrbar.