Ernteausfall wegen Fungizid Einigung mit Zähneknirschen

Schweizer Weinbauern hatten vor zwei Jahren massive Ernteausfälle zu beklagen. Dies nachweislich, weil ein Fungizid des Agro-Chemie-Konzerns Bayer fehlerhaft war. Mittlerweile hat sich der Konzern mit den meisten Winzern aussergerichtlich geeinigt. Nicht alle sind mit dieser Lösung zufrieden.

Video «Winzer einigen sich mit Bayer» abspielen

Winzer einigen sich mit Bayer

2:58 min, aus Schweiz aktuell vom 12.5.2017

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Fungizid «Moon Privilege» der Firma Bayer führte 2015 zu Wachstumsproblemen bei Reben, auf welchen es angewendet wurde.
  • Dies führte zu Ernteausfällen bei über 900 Schweizer Winzern. Insgesamt wird der angerichtete Schaden durch «Moon Privilege» auf rund 80 Millionen Franken geschätzt.
  • Mittlerweile haben sich die meisten Schweizer Weinbauern aussergerichtlich mit Bayer geeinigt, wie die «Aargauer Zeitung» heute schreibt.
  • Einige Winzer beklagen aber viel zu tiefe Entschädigungszahlungen. Durch die juristische Übermacht von Bayer hätte man auf juristischem Weg aber keinerlei Chancen auf höhere Zahlungen gehabt.
  • Bayer entgegnet, man habe sich bemüht, allen betroffenen Winzern eine faire Entschädigung zu bezahlen.