Zum Inhalt springen

Ernteausfall wegen Fungizid Einigung mit Zähneknirschen

Schweizer Weinbauern hatten vor zwei Jahren massive Ernteausfälle zu beklagen. Dies nachweislich, weil ein Fungizid des Agro-Chemie-Konzerns Bayer fehlerhaft war. Mittlerweile hat sich der Konzern mit den meisten Winzern aussergerichtlich geeinigt. Nicht alle sind mit dieser Lösung zufrieden.

Legende: Video «Winzer einigen sich mit Bayer» abspielen. Laufzeit 2:58 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 12.05.2017.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Fungizid «Moon Privilege» der Firma Bayer führte 2015 zu Wachstumsproblemen bei Reben, auf welchen es angewendet wurde.
  • Dies führte zu Ernteausfällen bei über 900 Schweizer Winzern. Insgesamt wird der angerichtete Schaden durch «Moon Privilege» auf rund 80 Millionen Franken geschätzt.
  • Mittlerweile haben sich die meisten Schweizer Weinbauern aussergerichtlich mit Bayer geeinigt, wie die «Aargauer Zeitung» heute schreibt.
  • Einige Winzer beklagen aber viel zu tiefe Entschädigungszahlungen. Durch die juristische Übermacht von Bayer hätte man auf juristischem Weg aber keinerlei Chancen auf höhere Zahlungen gehabt.
  • Bayer entgegnet, man habe sich bemüht, allen betroffenen Winzern eine faire Entschädigung zu bezahlen.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.