Zum Inhalt springen

Einsatzkräfte gefordert Waldbrand im Solothurner Jura nach über 24 Stunden gelöscht

  • Der Brand brach am Sonntag oberhalb von Günsberg aus.
  • Über 24 Stunden lang brannte es immer wieder im unwegsamen Gelände, zwischen dem Restaurant Hofbergli und dem Balmberg.
  • Ein Löschhelikopter war am Sonntag vor Ort und rund 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Am Montag waren 30 Personen vor Ort.
  • Der Brand wurde durch etwas Kleines ausgelöst: Eine Familie «brätelte» und der Wind verbreitete die Glut.

Beim Brand wurde niemand verletzt. Die Polizei spricht von einem grösseren Waldstück, das betroffen ist. Es sei «sehr, sehr trocken», sagt Feuerwehrkommandantin Georgette Flury, gegenüber SRF. Der konstante Wind in der Höhe sei für die Trockenheit verantwortlich, sagt sie. Am Montag waren rund 30 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Löscharbeiten dauerten bis Anfang Nachmittag an. «Am Montag brannten immer noch Wurzelstöcke, das Löschen im steilen Gelände war nicht einfach», so Flury im Interview. Brandwache konnte die Feuerwehr in der Nacht auf Montag nicht halten. «In diesem Hang wäre das zu gefährlich», so die Feuerwehrkommandantin.

Die Feuerwehrleute mussten mit Seilen gesichert zu den Glutnestern vorrücken. Eine anstrengende Arbeit, heisst es bei der Feuerwehr. «Wir haben ab und zu Flurbrände, so etwas hatten wir bei uns noch nie», so Feuerwehrkommandantin Georgette Flury gegenüber SRF.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.