Ende der Gärtnerschule in Niederlenz?

Bereits vor einem Jahr hat die Aargauer Kantonsregierung gesagt, dass sie die Berufsschule in Niederlenz schliessen möchte. Nun plant auch noch die Trägerschaft den Ausstieg. Für die Berufsschule wird es damit eng – auch weil sie plötzlich obdachlos werden könnte.

BBZ

Bildlegende: Schule und Lehrbetrieb in einem: Neues Ungemach für das BBZ Niederlenz. Mario Gutknecht/SRF

Das Berufsbildungszentrum BBZ in Niederlenz ist eine einmalige Berufsschule im Aargau. Junge Menschen können dort nicht nur die theoretische, sondern auch die praktische Ausbildung machen. Das BBZ ist also Schule und Lehrbetrieb in einem.

Damit könnte schon bald Schluss sein. Die Aargauer Kantonsregierung hat im letzten Sommer angekündet, dass sie die Berufsschule schliessen möchte. Dem BBZ bliebe also nur noch der praktische Teil der Ausbildung.

Doch auch dieser steht nun auf der Kippe. Die Trägerin des BBZ, der Dachverband Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen SGF, plant den Ausstieg, wie der Vorstand am Donnerstag bekanntgab. Im August entscheiden die Mitglieder darüber.

31. Juli 2019 wäre Schluss

Das Problem: Dem BBZ würde damit nicht nur die Trägerschaft fehlen, sondern auch das Schulgelände. Dieses gehört nämlich dem SGF. Will die Berufsschule weiter existieren, braucht es also nicht nur eine neue Trägerschaft sondern auch einen neuen Ort.

Die Schulleitung ist also gefordert. Drei Jahre beteiligt sich der SGF sicher noch beim Berufsbildungszentrum Niederlenz. Danach bräuchte es eine andere Lösung, oder die Schule geht zu.