Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Engpass in Region: Autobahnausbau auf sechs Spuren kommt voran

Für Verkehrsminsterin Doris Leuthard ist es das «Herzstück des Nationalstrassennetzes»: die Autobahn A1 zwischen den Verzweigungen Härkingen und Wiggertal. Das 9 Kilometer lange Teilstück wird derzeit saniert und auf sechs Fahrspuren ausgebaut. Der Bund plant zudem weitere Massnahmen gegen Stau.

Baustelle
Legende: Blick auf die Baustelle zur Nationalstrassen-Erweiterung bei Härkingen-Wiggertal in Gunzgen. Keystone

Für 235 Millionen Franken wird seit 2012 der Engpass im Nationalstrassennetz beseitigt. Die Strecke zwischen Härkingen und der Verzweigung Wiggertal ist der Abschnitt, wo sich nicht nur der Nord-Süd-Verkehr (A2) und Ost-West-Verkehr (A1) überlagern, sondern auch regionaler Pendlerverkehr mit internationalem Reise- und Transitverkehr.

Längere Staus während Bauarbeiten auf Autobahnstrecke in Region

Doris Leuthard und LKW im Hintergrund
Legende: Bundesrätin Doris Leuthard lässt sich von Projektleiter Manfred Misteli die Baustelle in Gunzgen erklären. Keystone

Die Bauarbeiten, die gemäss Bundesamt für Strassen (ASTRA) nach Plan laufen, führten wegen der Verkehrsüberlastung und wegen Unfällen in den letzten zwei Wochen zeitweise zu über zehn Kilometer langen Staus. Mit rund 80'000 Fahrzeugen pro Tag ist die Kapazitätsgrenze des Streckenabschnitts praktisch erreicht. Für Verkehrsminsterin Doris Leuthard ist diese Strecke das «Herzstück des Nationalstrassennetzes» und wichtig, dass es ausgebaut wird.

Platz schaffen für 120'000 Fahrzeuge pro Tag

Mit dem Ausbau auf drei Streifen pro Fahrtrichtung wird die Verkehrskapazität zukünftig auf 120'000 Fahrzeuge pro Tag erhöht. Dies entspricht dem prognostizierten Verkehrsaufkommen im Jahre 2030. Zwischen 1971 und 2011 vervierfachte sich der Verkehr von 22'677 auf 85'859 Fahrzeuge pro Tag.

Mitte der 1960er Jahre war das Teilstück eröffnet worden. Derzeit wird der Abschnitt in beiden Richtungen um eine Spur erweitert. Zudem wird der Belag erneuert, die Entwässerung auf den neusten Stand gebracht und der Fluss Wigger renaturiert. Ausserdem werden Unterführungen saniert.

Die Erweiterung Härkingen-Wiggertal erfolgt im Rahmen der ersten Programmbotschaft Engpassbeseitigung. Der Bundesrat verabschiedete im Februar die zweite Programmbotschaft. Um neuralgische Stellen zu entschärfen, beantragte der Bundesrat dem Parlament Investitionen auf den Strecken Genf Flughafen - Le Vengeron, Luterbach - Härkingen und Andelfingen - Winterthur. Zudem sollen bei Crissier weitere Massnahmen realisiert werden.

Im laufenden Jahr investiert der Bund rund 1,95 Milliarden Franken ins Nationalstrassennetz. Davon fliessen 604 Millionen Franken in den Bau von neuen Abschnitten. Für den Ausbau und Unterhalt des bestehenden Netzes werden 1,25 Milliarden Franken eingesetzt. 100 Millionen Franken werden in Projekte zur Beseitigung von Engpässen investiert. Dieses Geld fliesst vor allem in den Sechs-Spur-Ausbau des Abschnitts Härkingen-Wiggertal.

Legende: Video Über 20‘000 Stunden Stau auf Nationalstrassen abspielen. Laufzeit 02:15 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 05.05.2014.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.