Ergreifende Stimmen sorgen für besinnliche Weihnachten

Seit 2002 treffen sich Profi-Sänger aus der ganzen Welt regelmässig im Kanton Solothurn und bilden das «Ensemble Glarean». Für das neuste Programm «Celtic Christmas» verstärkt sich der Chor mit einer Blockflötistin und führt ein Stück auf, das es im Handel gar nicht gibt.

Menschen in schwarzer Kleidung stehen in 2 Reihen

Bildlegende: In Solothurn und Trimbach tritt das Ensemble Glarean mit 3 Sopran-, 3 Alt-, 3 Tenor- und 3 Bass-Stimmen auf. zvg

Zentrales Werk im neusten Programm des Ensemble Glarean ist die Messvertonung von David Overton. Chorleiter Patrick Oetterli kann es nur aufführen, weil er den bekannten Flötisten Sir James Galway kennt. Galway ist das Werk gewidmet, und er hat das nicht im Handel erhältliche Werk Patrick Oetterli zur Verfügung gestellt.

Daneben erklingen zur Jahreszeit passende Werke von John Rutter, Benjamin Britten, John Henry Hopkins und des estnischen Komponisten Urmas Sisask. Es ist quasi ein Heimspiel für die starke baltische Fraktion im Ensemble Glarean.

Welt-Chor mit Zentrum Trimbach

Nur ein Teil der Sängerinnen und Sängern des Profi-Chors stammt nämlich aus der Schweiz. Weitere kommen aus Estland, Lettland, Deutschland, Holland, Israel oder Spanien.

Für die Konzert-Projekte treffen sie sich jeweils in der Schweiz. Geübt wird in Trimbach, wo der Dirigent, Sänger und Musikforschende Patrick Oetterli zu Hause ist.

Die Profis zu einem Chor zusammen zu schweissen, sei nicht schwierig, erzählt Oetterli, der mit den Solothurner Vokalisten auch einen Laien-Chor leitet: «Der grösste Salat ist jeweils, dass man sie alle zu gewissen Daten herbringen muss.»

Seit 2002 gelingt ihm das immer wieder. Je nach Programm tritt der Chor in einer kleineren oder grösseren Formation auf. Für «Celtic Christmas» stehen zwölf Sängerinnen und Sänger und eine Blockflötistin auf der Bühne.

Die Konzerte

  • Solothurn: 26.12., Klosterkirche Namen Jesu (19 Uhr)
  • Trimbach: 27.12., Johanneskirche (17 Uhr)
  • Seedorf (UR): 28.12., Klosterkirche Sankt Lazarus (19 Uhr)
  • Rapperswil-Jona: 2.1., Kapuzinerkirche (19 Uhr)
  • Stans: 3.1., Kapuzinerkirche (17 Uhr)

Eintritt frei, Kollekte