Erhitztes Öl löste Brand und Bahnchaos in Dulliken aus

Öl, das sich bei Reparaturarbeiten erhitzte, hat den Grossbrand vom Freitag in einem Industriebetrieb in Dulliken ausgelöst. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere 100'000 Franken. Wegen des Brandes war der Eisenbahnverkehr auf der Linie Olten-Aarau stark beeinträchtigt.

Feuerwehrwagen vor einer Industriehalle, aus der Rauch steigt.

Bildlegende: Drei Feuerwehren bekämpfen den Brand in der Härterei in Dulliken. zvg/Kantonspolizei Solothurn

Knapp drei Tage nach dem Brand sind die Ermittlungen der Kantonspolizei Solothurn zur Brandursache weitgehend abgeschlossen. Gemäss Erkenntnissen der Ermittler konnte bei Reparaturarbeiten Öl aus einer Maschine entweichen. Dieses entzündete sich an einem Ofen und setzte rasch weitere ölige Flüssigkeiten in Brand.

Neben den Flammen entstand dabei eine starke Rauchentwicklung in der betroffenen Halle des Industriebetriebs. Alle Angestellten konnten sich gemäss Polizeiangaben vom Montag rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Weil sich der Brandplatz unmittelbar an der SBB-Strecke Aarau-Olten befand, war die Strecke am Freitag über mehrere Stunden nur beschränkt befahrbar.