Erneut Rauch über Olten: Batterien gerieten in Brand

Am Tag nach dem Grossbrand im Neubau Aarepark war über der Stadt Olten erneut eine Rauchsäule sichtbar. Sie stammte von einem Fass Altbatterien, das im Oltner Industriequartier in Brand geraten war. Die Bevölkerung musste erneut Türen und Fenster schliessen.

Video «Schock in Olten» abspielen

Schock in Olten

3:21 min, aus Schweiz aktuell vom 15.7.2015

Betroffen ist die Sondermüllfirma Altola an der Gösgerstrasse im Industriequartier. Laut Polizeiinformationen kam es kurz nach 9.20 Uhr zu einer chemischen Reaktion in einem Fass mit alten Lithiumbatterien. Die Batterien gerieten daraufhin in Brand. Die Feuerwehr Olten war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Sie konnte das Fass von der Lagerhalle ins Freie transportieren und dieses samt Inhalt in einen Spezialbehälter verfrachten.
Die Feuerwehr brachte den Brand zwar rasch unter Kontrolle, doch das Feuer löste starken Rauch aus, wie Melanie Schmid von der Kantonspolizei Solothurn gegenüber Radio SRF ausführte.

Wie schon am Vorabend: Polizei warnt

Nach dem die Polizei zunächst vorsichtshalber die Bewohner dazu aufforderte Türen und Fenster zu schliessen gab sie nach etwa einer Stunde wieder Entwarnung. Der Rauch war weder für die Umwelt noch für Menschen gefährlich, betont Schmid.