Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn ERO-Bilanz: Der Kanton Solothurn ist zufrieden, Kappel leidet

Die Entlastungsstrasse Region Olten, kurz ERO wird vom Kanton als Erfolg bezeichnet. Derweil leiden die Anwohner von Kappel. Viele Autolenker fahren nicht wie prognostiziert über das Viadukt in Wangen, sondern nehmen den einfacheren Weg durch Kappel.

Luftansicht von Kappel mit dem verkehrsgeplagten Kreisel in der Mitte
Legende: Statt auf der anderen Seite der Eisenbahnlinie in Hägendorf fahren immer noch viele LKWs und Autos mitten durch Kappel. maps.google

Die Situation sei schlimm, man habe 50 Prozent mehr Verkehr im Dorf, heisst es beim Restaurant Frohsinn in Kappel auf Anfrage. Vor einem Jahr wurde die ERO eröffnet. Das Restaurant Frohsinn liegt mitten in der Gemeinde an einem Kreisel. Auch eine Hörerin meldete sich beim Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF: «Wir leiden extrem unter dem Verkehr, welcher von frühmorgens bis spätabends an unseren Grundstücken vorbeidonnert».

Auch Gemeindepräsident Rainer Schmidlin ist nicht zufrieden mit der neuen Umfahrungsstrasse. «Wir haben mehr Verkehr». Schmidlin nennt zwei Gründe. Einerseits sei die Durchfahrt auf der ERO relativ kompliziert, es habe viele Kreisel und immer noch Stau, deshalb sei die Durchfahrt durch Kappel einfacher. Andererseits würden viele Autofahrer beim Kreisel in Wangen bei Olten die richtige Ausfahrt verpassen, könnten nicht wenden, und endeten ebenfalls in Kappel.

Gemeinde Kappel will Druck machen beim Kanton Solothurn

Schmidlin fordert deshalb vom Kanton, dass die Entlastungstrasse verlängert wird, mindestens an das westliche Ende der Gemeinde Hägendorf. Ein solches Teilprojekt war beim Kanton Solothurn in Planung, scheiterte aber aus diversen Gründen. Die Gemeinde Kappel will aber nicht aufgeben und weiter Druck machen.

Auspuff von gelbem Kleinwagen.
Legende: Gerade beim Kreisel mitten im Dorf stauen sich die Lastwagen und Autos. In Kappel hat man an der ERO daher keine Freude. Keystone

Keine Kritik an der ERO gibt es vom anderen Ende der Entlastungstrasse, von Starrkirch-Wil. Mit oder ohne Umfahrungsstrasse habe man viel Verkehr, sagt Gemeindepräsident Daniel Thommen auf Anfrage. Dass die Verkehrsprobleme in der Region Olten immer noch gross sind, heisst es auch beim Kanton Solothurn. Die Entlastungsstrasse funktioniere aber gut, bilanzierte er am Donnerstag.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.