Erster Schweizer Schlössertag: Mehr Besucher im Aargau

19 Schweizer Schlösser feierten am Sonntag 2. Oktober den ersten gemeinsamen Schlössertag. Schlössertourismus nach dem Vorbild aus England zum Beispiel sei das Ziel, sagt Thomas Pauli, Direktor Museum Aargau, auf Anfrage von Radio SRF. Der erste gemeinsame Auftritt sei ein Erfolg gewesen.

Schloss

Bildlegende: Schloss Gruyères im Kanton Fribourg (im Bild) hat auch für die Aargauer Habsburg geworben. Keystone

Museum Aargau mit den Schlössern Lenzburg, Hallwyl, Wildegg und Habsburg und weitere 15 Schlösser treten seit 2014 mit einem Verein gemeinsam auf. Am Sonntag fand der erste gemeinsame Schlössertag statt. Das Ziel: Bessere Kommunikation unter den Schlössern, effektivere Vermarktung gegen aussen.

Auf der Habsburg zum Beispiel erfährt man beim Besuch am Schlössertag auch mehr über das Partnerschloss Schloss Gruyères im Kanton Fribourg. Mit Theaterführungen, Schatzsuchen, Rätseln oder Entdeckungstouren – solche sollen auch die Partnerschlösser bekannter machen.

«  Es kamen deutlich mehr Besucher auf die Aargauer Schlösser als an einem normalen Sonntag. »

Thomas Pauli
Direktor Museum Aargau

Der Besucheransturm war gross. Thomas Pauli, Direktor Museum Aargau, rechnet mit rund einem Drittel mehr Besuchern als sonst an einem Sonntag. Statt wie sonst an einem Sonntag 700, kamen rund 1000 Personen etwa auf das Schloss Lenzburg. Der Anlass sei ein Erfolg, ist Pauli überzeugt. In England sei diese Art von Schlössertourismus selbstverständlich, das wolle man auch in der Schweiz erreichen, so Pauli weiter.

Mehr Informationen zum Thema