«Es geht um mehr als nur ums Weintrinken»

Die Weinqualität 2014 ist vielversprechend. Dasselbe sagen die Organisatoren vom grössten Winzerfest der Deutschschweiz. Neben Weindegustationen locken der traditionelle Umzug oder das Rebberg-Bähnli. Wenn es trocken bleibt, liegt auch ein neuer Besucherrekord drin.

Ein Wagen am Winzerfest Döttingen im Jahr 2010.

Bildlegende: Der Umzug lockt jedes Jahr am meisten Besucher ans Winzerfest nach Döttingen. Besonders bei Sonnenschein wie 2010. zvg

Ende der 50er Jahre wurde in Döttingen das Winzerfest ins Leben gerufen. Nicht zuletzt um den wenig beliebten Sauser unter das Volk zu bringen. Die Feier wurde in den folgenden Jahrzehnten immer grösser. Im letzten Jahr besuchten etwa 48'000 Besucher das dreitägige Fest.

Handwerk und Folklore

Am Winzerfest Döttingen dreht sich alles rund um das Thema Wein, dennoch sei es keineswegs ein Massenbesäufnis, betont Daniel Kaiser vom Organisations.Komitee. «Es geht um mehr als nur ums Weintrinken. Im weitesten Sinne ist es ein Erntedankfest.»

Dabei stehen auch die Handwerkstraditionen rund um den Weinbau im Fokus. Geschmückte Wagen mit über 60 Sujets locken am Sonntag traditionell am meisten Besucher an. Aber auch Attraktionen wie das Rebberg-Bähnchen, das die Besucher mitten ins Erntegebiet bringt, sind beliebt.

Damit ein Besucherrekord möglich wird, hofft Daniel Kaiser auf drei trockene Tage. Die Zeichen stünden gut, meint er.