Explosionsgefahr in Lommiswil - Anwohner mussten daheim bleiben

Wegen ausgetretenem Flaschengas sind drei Feuerwehren am Mittwochvormittag nach Lommiswil ausgerückt.
Einige Anwohner mussten anderthalb Stunden in ihren Häusern bleiben, bis die Gefahr gebannt war.

Warnschild: Explosionsgefahr

Bildlegende: In Lommiswil herrschte am Mittwoch Explosionsgefahr. Keystone

Nach Angaben der Solothurner Kantonspolizei war bei einer Liegenschaft eine grössere Menge Gas aus Gasflaschen ausgetreten. Das Gas sammelte sich in der tiefer gelegenen Garage.

Wegen möglicher Explosionsgefahr wurden Anwohner der angrenzenden Liegenschaften vorsorglich aufgefordert, für rund eineinhalb Stunden in ihren Häusern zu bleiben.

Einsatzkräfte der Feuerwehren Lommiswil, Bellach und Solothurn konnten das Gas abpumpen und die Örtlichkeit lüften. Die Kantonspolizei leitete eine Untersuchung ein. Der Bewohner der betroffenen Liegenschaft wurde zur Kontrolle ins Spital gebraucht.