Zum Inhalt springen

Rostig und überladen «Fahrende Zeitbomben»: Polizei stoppt gefährliche Cars

Die Aargauer Polizei hat gezielt ausländische Reisecars kontrolliert. Einige waren in desolatem Zustand. Zwei Cars hat die Polizei wegen schwerer technischer Mängel stillgelegt.

Im Rahmen einer internationalen Aktion kontrollierte die Polizei diese Woche gezielt Reisecars. Im Wiggertal nahm sie am Dienstag insgesamt 34 Cars unter die Lupe.

Wie die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, geben Schweizer Carunternehmen kaum zu Beanstandungen Anlass. Daher lag der Fokus der Kontrollen vor allem auf ausländischen Cars. Diese würden zum Teil Vorschriften systematisch missachten, schreibt die Polizei.

Nur die Spitze des Eisbergs

Besonders schlimm seien die Billig-Cars, die im Liniendienst zwischen der Schweiz und dem Balkan verkehren. Diese seien ein Sicherheitsrisiko, sagt Polizeisprecher Bernhard Graser:

Da fahren Zeitbomben herum.
Autor: Bernhard GraserSprecher Kantonspolizei Aargau

Die Aargauer Polizei weiss, dass sie mit gelegentlichen Kontrollen von Balkan-Cars nicht viel erreicht: «Angesichts ständig wechselnder Fahrzeugbesatzungen und undurchsichtiger Betriebsstrukturen vermag die Polizei bei ihren Kontrollen das ganze Ausmass der Widerhandlungen kaum zu erfassen».

Reisecars als Sicherheitsrisiko

Das Ergebnis der Kontrollen sei insofern «nicht überraschend», bilanziert die Kapo Aargau: Aufgrund schwerwiegender technischer Mängel hat sie zwei Reisecars aus dem Verkehr gezogen.

Fünf Fahrer durften wegen grober Widerhandlungen gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung nicht mehr weiterfahren. Der eine kontrollierte Fahrer sei derart kaputt und übermüdet gewesen, dass zuvor schon die Passagiere eingegriffen hatten, erzählt Polizeisprecher Bernhard Graser.

Weitere Cars waren überladen oder hatten Bewilligungen des Bundes missbraucht. In einem Fall wurde ein Passagier transportiert, der zur Fahndung ausgeschrieben war. Der 22-Jährige wurde verhaftet.

Legende: Video Wie gefährlich Car-fahren ohne Gurt ist abspielen. Laufzeit 5:54 Minuten.
Aus Kassensturz vom 21.06.2011.

Internationale Aktion

Die europäische Verkehrspolizei-Vereinigung TISPOL (European Traffic Police Network) führte diese Woche in ganz Europa Kontrollen von Reisecars durch. Im Aargau fand die Kontrolle auf der A1 und der A2 im Wiggertal statt. Die Kapo Aargau wurde von Angehörigen des Polizeikonkordats Nordwestschweiz und einer Fachperson des Bundes unterstützt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.