Fahrer ohne Ausweis rammt Kind und flüchtet

Ein junger Autofahrer ist am Samstag in Möhlin vor einem Polizeiauto geflüchtet. Auf der Fluchtfahrt streifte er ein achtjähriges Mädchen. Dieses zog sich leichte Verletzungen zu. Der Autofahrer machte sich nach dem Unfall aus dem Staub. Er fuhr ohne Führerausweis.

Eine Polizeipatrouille entdeckt am Samstag um 16.30 Uhr in Möhlin ein verdächtiges Fahrzeug. Als die Polizisten dem Fahrzeug folgen, beschleunigt der Fahrer stark und flüchtet. In einer Quartierstrasse streift das Auto ein achtjähriges Mädchen. Es stürzt zu Boden.

Mehrere Augenzeugen beobachten, wie der junge Autofahrer kurz bremst und dann mit hoher Geschwindigkeit davon braust. Das Mädchen hat glücklicherweise nur Prellungen, wie die Aargauer Kantonspolizei am Sonntag mitteilt. Vorsorglich wird es trotzdem ins Spital gebracht.

Passanten merken sich das Nummernschild

Symbolbild mit einem Autorad, das schnell vorbeifährt...

Bildlegende: Augenzeugen merken sich das Nummernschild und können so einen Raser in Möhlin überführen. Keystone

Augenzeugen haben sich das Nummernschild des Unfallfahrers gemerkt und melden es der Polizei. Diese trifft den 25-jährigen Fahrer noch am selben Abend, inzwischen hat er die Kontrollschilder bereits abmontiert. Kein Wunder: Der junge Mann darf gar nicht fahren, er ist mit einem Führerausweisentzug belegt.

Trotz der Indizienlast: Der Mann bestreitet laut Polizei hartnäckig, an dem Unfall mit dem Mädchen beteiligt gewesen zu sein. Deshalb sucht die Polizei nun Zeugen, die den schwarzen Fiat Punto mit auffälligen Airbrush-Motiven auf beiden Seiten beobachtet haben. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren eröffnet.