«Fall Nordportal» Baden ist definitiv abgeschlossen

Ein 19jähriger Mann wurde 2011 beschuldigt, er habe vor dem Musiklokal «Nordportal» in Baden eine Frau vergewaltigt. Nun ist der Freispruch für diesen Mann rechtskräftig. Nach langem juristischem Hin- und Her ist der Fall abgeschlossen, es gibt keine Einsprachen gegen das Urteil aus Baden.

Im Dezember 2011 erstattete eine damals 38jährige Frau Anzeige: Sie sei in der Nähe des Musiklokals «Nordportal» in Baden vergewaltigt worden. Wenig später wurde ein 19jähriger Mann verhaftet. Medien in der ganzen Schweiz berichteten über den Fall.

Langes juristisches Verfahren

Das Gerichtsgebäude in Baden.

Bildlegende: Das Urteil des Bezirksgerichts Baden (Bild) ist rechtskräftig. Der «Fall Nordportal» endet mit einem Freispruch. zvg

Doch die Vorwürfe liessen sich nicht erhärten: Die Staatsanwaltschaft wollte deshalb das Verfahren einstellen. Das angebliche Opfer legte dagegen allerdings Beschwerde ein, worauf das Obergericht eine erneute Beurteilung des Falls angeordnet hatte. Iim Januar dieses Jahres befasste sich das Bezirksgericht Baden erneut mit dem «Fall Nordportal».

Die Staatsanwaltschaft forderte nun eine Haftstrafe. Doch auch die Bezirksrichter kamen zum Schluss, dass dem Mann die Tat nicht nachgewiesen werden könne. Das Opfer habe sich in Widersprüche verwickelt, so die Richter. Der inzwischen 20jährige Mann wurde deshalb freigesprochen.

Fall abgeschlossen

Gegen dieses Urteil sind nun keine Einsprachen mehr eingegangen. Staatsanwaltschaft und Opfer-Verteidigung bestätigten am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der «az Aargauer Zeitung». Damit ist das Urteil rechtskräftig und der Fall definitiv abgeschlossen. Zumindest juristisch.