FC Aarau: Ärger über die eigenen Fehler

Will man als Aussenseiter gegen einen klaren Favoriten zu Punkten kommen, muss man folgende Faustregel beachten: Vorne sollte man möglichst effizient sein und hinten folgenschwere Fehler vermeiden. Beides ist dem FC Aarau gegen Meister Basel nicht gelungen, zum Ärger von Trainer Sven Christ.

Video «Fussball: Super League, Aarau - Basel» abspielen

Fussball: Super League, Aarau - Basel

6:41 min, aus sportaktuell vom 19.7.2014

Der FC Aarau vergab in seinem ersten Saisonspiel durch Luca Radice und Daniel Gygax früh zwei Chancen zur Führung und schenkte dem FCB nach einer Viertelstunde das 1:0.

Innenverteidiger Nauris Bulvitis schlug den Ball unbedrängt in die Füsse von Matias Delgado, der auf Breel Embolo weiterleitete. Aus zehn Metern hatte der Stürmer keine Mühe, den Ball unter die Latte zu schiessen.

Missverständnis zum 1:0

Aaraus Mittelfeldspieler Sandro Wieser spricht auf SRF von einem «dummen Missverständnis». Weil sich allerdings noch vor der Pause Ähnliches wiederholte, war die Partie im Prinzip bereits nach 38 Minuten entschieden.

Video «Fussball: Stimmen zu Aarau - Basel» abspielen

Fussball: Stimmen zu Aarau - Basel

1:22 min, aus sportaktuell vom 19.7.2014

Stephan Andrist vergab alleine vor dem neuen Basler Keeper Tomas Vaclik den Ausgleich, drei Minuten später griff die Aarauer Defensive gegen Delgado nur halbherzig ein.

Der Argentinier lancierte Shkelzen Gashi, der von FCA-Keeper Joël Mall noch gestoppt wurde, ehe der Basler Aussenverteidiger Naser Aliji aus spitzem Winkel zum 2:0 traf.

«Es kann passieren, darf aber nicht»

FCA-Trainer Sven Christ ärgerte sich nach dem Spiel gegenüber SRF über die Eigenfehler seines Teams: «Es hat uns ein bisschen aus der Bahn geworfen. Das kann immer passieren, aber es darf nicht passieren».

Aarau war nicht zu mehr in der Lage, als den ersatzgeschwächten FCB ganz am Anfang und ganz am Ende zu ärgern. Erst nachdem Alain Schultz fünf Minuten vor dem Ende quasi aus dem Nichts der Anschlusstreffer gelungen war, zitterte der FCB um die Punkte.

Enttäuscht von der Niederlage vor heimischem Publikum zeigt sich auch Aaraus Goalie Joël Mall: «Basel ist noch nicht in Topform. Das wollten wir ausnutzen. Das ist uns leider nicht gelungen, darum sind wir enttäuscht. Vor allem weil wir nah dran waren, ist es bitter».

Wohlen glückt der Saisonstart

Besser in die Saison gestartet ist die zweitbeste Mannschaft aus der Region. In der Challenge League siegt der FC Wohlen auswärts gegen Schaffhausen dank des späten Treffers des früheren Basel-Juniors Roman Buess (86.) 1:0.

Das Team von Ciriaco Sforza, das in der letzten Saison bis ganz am Schluss um den Ligaerhalt gezittert hatte, kam damit ungleich besser aus den Startblöcken als vor einem Jahr. Damals siegte Wohlen in der 8. Runde zum ersten Mal.