FC Baden verpasst den Aufstieg knapp

Der FC Baden gewinnt das Rückspiel der zweiten Aufstiegsrunde gegen Neuchâtel Xamax mit 2:1 nach Verlängerung. Der Sieg reichte Baden trotzdem nicht, um die 2:0-Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen. Darum bleiben die Badener in der 1. Liga Classic.

Der FC Baden führte gegen Xamax Neuenburg bis in die 108. Minute mit 2:0. Damit war das Resultat aus dem Hinspiel vom Mittwoch egalisiert und es wäre zum Penaltyschiessen um den Aufstieg gekommen. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung erzielte Xamax aber den 2:1 Anschlusstreffer und zerstörte mit dem Auswärtstor die Badener Aufstiegshoffnungen.

Fussball Cup

Bildlegende: Saison mit vollem Einsatz geht zu Ende - im Bild das Fussball Cup Achtelfinalspiel des FC Baden gegen Zürich. Keystone

Die Hoffnungen keimten in der zweiten Hälfte der regulären Spielzeit auf, als der FC Baden durch zwei sehenswerte Treffer die Hinspielniederlage wettmachte. In der Folge war Baden die spielbestimmende Mannschaft und verpasste vor Ablauf der 90 Minuten zweimal knapp das allesentscheidende 3:0, das den Aufstieg gesichert hätte.

In Baden ist man enttäuscht. «Wir waren nah dran und wir glauben auch, dass wir besser gespielt haben als Xamax», sagt Präsident Thomi Bräm im Regionaljournal Aargau Solothurn. Wenn man die Zielsetzung für die ganze Saison anschaue, nämlich den Ligaerhalt, «dann sind wir ausserordentlich glücklich über den Ausgang der Saison».

Für Präsident Bräm ist klar, am Schluss habe dem FC Baden das Wettkampfglück gefehlt. «Und wir hätten ein Auswärtsgoal schiessen müssen.»

Neuer Trainer startet im Juli

Anfang Juli startet beim FC Baden das Training für die neue Saison unter dem neuen Trainer Gabor Gerstenmaier. Gerstenmaier spielte früher beim FC Baden. Zuletzt war er Trainer beim FC Red Star Zürich in der 2. Liga Interregional. Er löst in Baden Sven Christ ab, der neu Trainer des FC Aarau ist.