Ferrum: Die Dosenschliesser von Schafisheim

Wenn man in den USA eine Bierdose oder in China ein Energiedrink öffnet, wäre dies wahrscheinlich ohne die Aargauer Firma nicht möglich. Die Ferrum AG stellt nämlich Maschinen her, die den Deckel auf die Getränkedosen presst. Darin ist sie Weltmarktführerin.

Die Geschichte der Firma Ferrum ist eng mit derjenigen der Hero verknüpft. Die Lenzburger Konservenfabrik brauchte 1917 Maschinen, um die Konservenbüchsen zu verschliessen. Deshalb wurde die Firma Ferrum gegründet. Das Problem geriet jedoch schon bald in die finanzielle Schieflage.

1925 übernahm schliesslich Rudolf Werder die Ferrum AG. Damals hatte dich Firma 30 Mitarbeiter. In den folgenden Jahren ist das Unternehmen immer mehr gewachsen. Heute gehört das Unternehmen immer noch der Familie Werder. 500 Mitarbeiter arbeiten für die Ferrum, 370 davon an den Aargauer Standorten Schafisheim und Rupperswil.

Internationale Riesen aus Getränkebranche bestellen bei Ferrum

Das Unternehmen ist international ausgerichtet. «Ich weiss nicht, wann wir das letzte Mal ein Geschäft im Aargau gemacht haben», sagt der Geschäftsführer Ernst Werthmüller gegenüber Radio SRF. Der Umsatz in der Schweiz liege bei unter 10 Prozent. Die Firma sei da, wo sie heute sei, wegen des Exports.

Die Ferrum AG zählt viele internationale Riesen aus der Getränkebranche zu seinen Kunden. Unter anderem bezieht der grösste Bierbrauer der Welt, Anheuser-Busch, Coca Cola und RedBull seine Dosenverschliessmaschinen bei der Schafisheimer Firma. Neben diesen Maschinen stellt die Ferrum übrigens auch Zentrifugen her und betreibt eine eigene Giesserei.

(Regionaljournal Aargau Solothurn, 17:30 Uhr)