Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Filmreife Flucht vor Polizei in Spreitenbach

In Spreitenbach kam es am Freitagabend zu einer Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Autolenker. Und obwohl dieser schliesslich verunfallte und sein Auto Totalschaden erlitt, flüchtete er zu Fuss auf einen Güterzug, der kurz darauf abfuhr.

Ein Polizeifahrzeug der Kapo Aargau fährt mit Blaulicht durch einen Tunnel.
Legende: Die Kantonspolizei Aargau verfolgte den Mann, der trotz Unfall mit Totalschaden noch flüchten konnten (Symbolbild). ZVG

Ein unbekannter Autofahrer hat sich am späten Freitagabend in Spreitenbach eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, mit anschliessender Flucht auf einem Güterzug.

Der Mann hatte sich auf der Landstrasse bei Spreitenbach einer Kontrolle durch die Polizei entzogen und war in Richtung Autobahn geflohen. Dabei rammte er das Polizeiauto. Verfolgt von weiteren Patrouillen fuhr der Mann in Richtung Basel, verlor aber beim Rastplatz Mumpf die Herrschaft über sein Auto.

Trotz Totalschaden flüchtete der Mann zu Fuss weiter. Er rannte über die Autobahn und sprang bei der SBB-Bahnlinie er auf einen Güterzug auf, der kurz darauf losfuhr, so die Kantonspolizei Aargau.

Obwohl der Zug in Lupfig kontrolliert wurde, konnte der Mann entwischen. Im Auto, das englische Kontrollschilder hatte, fanden die Polizisten mutmassliches Diebesgut. Die Kantonspolizei hat weitere Ermittlungen eingeleitet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    Das zum reinen "Selbstbedienungsladen" SCHWEIZ gewordene Land, mitten in Europa, könnte mit immer mehr solchen filmreifen Kriminaltaten zum besten (natürlichen) Film-Studio-Gelände der Welt werden: Hier, in einem dermassen multikulturellen und kuscheljustizigen "humanen Land" (auf Autobahnen, Städten, Zügen und Geschäftsanlagen) könnten die spannendsten und aufregendsten Kriminalfilme live gedreht werden! Ja, Humor ist, wenn man trotzdem lacht, liebe tabuisierende "Gutmenschen"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen