Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Flugzeugabsturz Würenlingen: Thema lässt Autor nicht los

Mittlerweile ist es 45 Jahre her. Das Ereignis lässt einigen Personen aber noch keine Ruhe. Im Februar 1970 stürzte in der Aargauer Gemeinde Würenlingen eine Swissair-Maschine ab, schwer beschädigt von einer Bombe palästinensischer Extremisten. Ein neues Buch greift die ganze Geschichte wieder auf.

Wegweiser im Wald
Legende: Mitten im Wald von Würenlingen ist der Weg zur Gedenkstätte signalisiert. Roman Portmann/SRF

Er könne die ganze Geschichte nicht zu den Akten legen, bevor nicht einige Fragen abschliessend geklärt seien, sagt Arthur Schneider. Er war 40 Jahre lang im Würenlinger Gemeinderat.

Und der tragische Flugzeugabsturz ereignete sich gleich zu Beginn dieser langen Tätigkeit. «Es gibt noch ungeklärte Fragen, darauf will ich mit dem Buch nochmals hinweisen.»

Am Mittwochabend präsentiert er sein Buch «Goodbye everybody», erstmals der Öffentlichkeit. Er widme das Buch und auch die Vernissage den Opfern der Katastrophe und deren Hinterbliebenen.

So wie er könnten viele der Beteiligten das Thema nicht einfach loslassen. «Solche Erfahrungen begleiten ein Leben lang», sagt Arthur Schneider.

Natürlich sei der Absturz bei der jüngeren Generation kaum noch ein Thema, hier verblasse die Erinnerung, gibt der 74-Jährige zu. Ob es denn nicht sinnvoller wäre die ganze Geschichte ruhen zu lassen und so die Verarbeitung zu unterstützen, das verneint Schneider. Für viele Leute sei das Ereignis immer noch sehr präsent und das bleibe es so oder so.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.